Wissen

8 wichtige Tipps zum perfekten Umgang mit Vereinssponsoren

Bande

Erst kürzlich habe ich mit dem Inhaber einer Sportbar gesprochen, der mir mitteilte, seinen Fußballverein in Zukunft nicht mehr finanziell zu unterstützen. „Jedes Jahr bekommen die von mir 1.000,- Euro und für was? Für mein Logo auf einer nicht gepflegten Homepage und einer kleinen Werbebande?! Saufen nach dem Training wie die Löcher, aber in meinem Lokal waren die noch nie! Keine Vereinsversammlung, keine Weihnachtsfeier, kein Bier nach dem Training, nichts! Diese Truppe bekommt von mir keinen Cent mehr!“ Harter Tobak, aber eine konsequente Entscheidung. Nun hört man auf der anderen Seite die Vereine klagen, dass sich keine Sponsoren finden lassen bzw. dass bestehende Sponsoren abgesprungen sind. Schuld ist dann entweder die Wirtschaftslage oder der Sponsor selbst, der sein Geld künftig woanders investiert. Hier wurde ganz offensichtlich vergessen, dass Sponsoring bedeutet, einen Vertrag mit gegenseitigen (!) Leistungen einzugehen.

Sponsoring ist keine Einbahnstraße. Handaufhalten und „Danke schön“ reicht den wenigsten Förderern aus. Wer unterstützt, erwartet auch mittelfristig eine Gegenleistung. Nur wer Wertschätzung erfährt, engagiert sich gern, also gilt es, seine Sponsoren dementsprechend zu pflegen und ihnen für ihr Engagement etwas zurückzugeben. Hierfür liefert euch PULSTREIBER einige wichtige Tipps zur Sponsorenpflege.

1. Laufende Information

Informiert Euern Sponsor regelmäßig über die Gesamtaktivitäten des Vereins, ggf. über Fortschritte von Projekten und Teams, die von ihm speziell gefördert werden. Hierbei bieten sich Newsletter (Email, Post) an, aber auch Einladungen zu Vereinsveranstaltungen und persönliche Besuche.

2. Einbindung

Zeigt Eurem Sponsor, dass er Teil des Vereins ist und zeigt ihm, dass er nicht nur als Geldquelle willkommen ist. Ladet ihn zu Turnieren ein, bietet ihm Ehrenplätze an und bindet ihn je nach seinem Interesse in die Vereinsaktivitäten ein.

3. Festlegung eines Sponsorenbetreuers

Jeder Verein sollte eine Person festlegen, die sich speziell um die Betreuung der Sponsoren kümmert und die vereinsintern und sportartenspezifisch sehr gute Kenntnisse mitbringt. Stellt sicher, dass diese Person auch jederzeit für den Sponsor erreichbar ist.

4. Vorstellung des Sponsors

Stellt neue Sponsoren extern (Pressemitteilungen, Homepage,…) und intern (Vereinszeitung, Mitgliederversammlungen, Pinnwand,…) vor und stellt sicher, dass im Verein der Name und die Dienstleistung des Sponsors bekannt ist.

5. Loyalität

Kauft soweit es möglich ist, die Produkte Eurer Förderer bzw. nehmt deren Dienstleistungen in Anspruch. Regt dazu auch alle Mannschaften, Vereinsangehörige und Fans an. Empfehlt Euren Sponsor und stellt ihn in ein gutes Licht. Helft ihm dabei, dass auch er gute Geschäfte machen kann.

6. Lückenlose Dokumentation

Archiviert Spielberichte, Interviews, Nennungen, Radiomitschnitte, Fernsehbeiträge, Blogs und Fotos. Zeigt, dass Euer Verein etwas bewegt, dass er in der Öffentlichkeit wahrgenommen wird und dass die Förderung Eures Vereins eine lohnende Investition ist.

7. Feedback sammeln

Fragt nach, ob Eure Sponsoren zufrieden sind, was man noch für sie tun könnte und wie sich insgesamt die Zusammenarbeit optimieren lässt.

8. Vermeidung peinlicher Fehler

Sowas darf nicht passieren: Fehlerhafte Verlinkung auf Vereinsseite, falscher Name des Sponsors in der Pressemitteilung, Mailings mit falschem Ansprechpartner, verkehrtherum aufgestellte Werbebanden,…

19. April 2016

Weitere Beiträge zu diesen Themen

Zurück

Weitere Artikel aus Wissen

Ausdauersport und Ernährung - was gilt es zu beachten?

mehr lesen >>

Gesund und schön durch Bier?

mehr lesen >>

Leitungswasser oder Mineralwasser? Eine prickelnde Frage...

mehr lesen >>

Ratgeber Sportfotografie Teil 1

mehr lesen >>

Packrafting - Wassersport aus der Handtasche

mehr lesen >>