Wissen

Sport, Vintage & Retro

Retro

Nicht immer heißt modern auch besser. Das ist im Sport nicht anders. Es gibt Grundübungen und Trainingsgeräte, die seit Jahrzehnten Erfolge bringen und keine Modernisierung benötigen. Klimmzüge zum Beispiel sind nach wie vor eine extrem effektive Übung für den Kraft- und Muskelaufbau und auch ein Boxer wird immer mit Springseil und Sandsack arbeiten. Der wohl beste deutsche Bodybuilder, Markus Rühl, hat in Bezug auf das Bankdrücken und irgendwelche „speziellen“ Techniken einmal ganz treffend gesagt: „Halts Maul und drück“. Vom Quatschen, bunten Turnschuhen und der neuesten Funktionsbekleidung kommt man nicht in Form. Training heißt Anpacken. Punkt. Dies ist eine Philosophie, die viele Sportler, aber auch Personal Trainer und Studios gerne nach außen hin kommunizieren. Ein Medizinball aus echtem Leder versprüht einfach mehr Charme als ein Modell mit bunter Nylonbeschichtung. Daher bieten immer mehr Sportartikel-Hersteller wie etwa die Ludwig Artzt GmbH Trainingsgeräte „der alten Schule“ an. Das Familienunternehmen aus Hessen präsentierte zur FIBO erstmals die „Artzt Vintage Series“. Neben Turnsportklassikern wie Medizinbällen, Springseilen, Gymnastikmatten und Sprungkästen beinhaltet die Reihe auch Boxsäcke und einen stylischen "Turnwürfel". Die Produkte im Vintage-Look sind aus edlem Rindsleder gefertigt und werden in einem speziell entwickelten Verfahren in Deutschland von Hand veredelt. Somit ist jedes Stück ein Unikat. Aber kann „Retro“ auch in der Praxis überzeugen? Wir sprachen mit Geschäftsführer Felix Artzt.

Felix Artzt

Wie sind die bisherigen Resonanzen auf die neue Produktlinie?

Die Artzt Vintage Series ist ein echtes Herzensprojekt für mich. Deshalb freut es mich umso mehr, dass wir so viel positives Feedback erhalten. Die Produkte kommen bei den Kunden sehr gut an.

Welche Zielgruppe zählt hauptsächlich zu den Käufern?

Die meisten Produkte verkaufen wir ganz klassisch im Sportbereich, also an Fitness-Studios, Profiathleten, Personal Trainer und fitnessbegeisterte Endkunden. Aber zunehmend auch an Designliebhaber. Das ist ja das Besondere. Wir haben ein Lifestyle-Produkt entwickelt – ein professionelles Sport-Equipment mit einem einzigartigen Style. Nehmen wir zum Beispiel den Cube. Das ist ein Würfel aus Turnmattenstoff mit veredelten Lederecken. Den kann man perfekt für ein intensives Schnellkraft- und Stabilitätstraining nutzen. Er ist aber auch als Vintage-Hocker ein absoluter Blickfang im Wohnzimmer.

Können Sportler heutzutage überhaupt noch etwas mit Medizinbällen und Kästen anfangen?

Auf jeden Fall! Die Übungen von Turnvater Jahn sind heute noch genauso effektiv wie damals. Das sieht man an aktuellen Trends wie Functional Fitness und Crossfit. Medizinbälle, Matten und Sprungkästen sind beliebter denn je. Deshalb haben wir die Artzt Vintage Series ja auch entwickelt. Wir wollen dem Training das Feeling vergangener Zeiten zurückgeben.

Kann ein Naturprodukt wie Leder in Bezug auf Griffigkeit und Abriebfestigkeit mit modernen Oberflächenmaterialien mithalten?

Wir verwenden für die Vintage Series hochwertiges Rindsleder. Das ist besonders robust und widerstandsfähig. Außerdem fühlt sich das Material angenehm weich an und ist gleichzeitig rutschfest und griffig. Das sind ideale Eigenschaften für ein Sportgerät. Von der Patina, die über die Jahre als Beweis für schweißtreibendes Training entsteht, ganz zu schweigen.

Ist es geplant, die Vintage-Reihe in Zukunft noch zu erweitern?

Ja, wir haben noch viel vor. Der Retro-Trend ist noch lange nicht vorbei. Aktuell arbeiten wir an Faszien-Tools im Vintage-Look und Accessoires, die das Sortiment stilvoll erweitern werden.

Fotos: Ludwig Artzt GmbH

14. April 2020

Weitere Beiträge zu diesen Themen

Zurück

Weitere Artikel aus Wissen

Sport, Vintage & Retro

mehr lesen >>

Was zum Teufel ist ein Blumenkohlohr?

mehr lesen >>

Faszien und deren professionelle Behandlung

mehr lesen >>

Cannabis-Supplemente im Leistungssport?

mehr lesen >>

Ratgeber Sportfotografie Teil 3

mehr lesen >>