Wissen

Plötzliche Radpanne - was tun und wie vorbereitet sein?

Fahrrad umgedreht auf Sattel und Lenker stehend

Eine schöne Radtour kann schnell ins Ärgerliche abdriften, wenn das Zweirad plötzlich schlapp macht und man sich bei einer Radpanne gerade mitten in der „Pampa“ befindet. Was nun? Stundenlang heimschieben? Einen ADAC-Hubschrauber anfordern? Bittere Tränen vergießen und im Wald übernachten? Das muss nicht sein, denn wer schlau ist, hat bereits vorgesorgt und weiß, was zu tun ist.

Schäden an Schlauch oder Reifen

  • Selbst bei mittleren Distanzen ist eine Luftpumpe und ein Pannenset ein Muss. Auch die Mitnahme eines Reserveschlauches empfiehlt sich, falls das Loch oder der Riss doch größer als erwartet sind. Zudem ist ein Reifen schneller gewechselt als geflickt.

  • Bei den Pannensets gibt es zum einen den klassischen Gummiflicken, der nach Aufrauen des Schlauches aufs Loch geklebt wird.

  • Für ganz Eilige gibt es auch noch ein Express-Set, welches jedoch eher eine Notlösung und keine nachhaltige Reparatur darstellt.

  • Wer wirklich lange Radwanderungen in Regionen mit schlechten Straßenverhältnissen unternimmt, sollte auf alle Fälle auch einen Mantel mitnehmen. Eine faltbare Version wiegt rund 500 Gramm, kann aber wirklich hilfreich sein, wenn der Riss im beschädigten Mantel so groß ist, dass der geflickte Schlauch nach dem Aufpumpen aus dem Loch quillt.

  • Bei Gruppentouren empfiehlt es sich, das Reparaturmaterial auf die Gruppe zu verteilen. Dabei sollte man jedoch darauf achten, ggf. auch mehrere Schlauchgrößen mitzunehmen, wenn in der Gruppe unterschiedliche Felgengrößen gefahren werden (z.B. 26 oder 29 Zoll).

  • Wer alleine unterwegs ist und dummerweise überhaupt nichts zur Reparatur dabei hat, kann sich auf eine recht rustikale Art und Weise helfen. Anstelle des Schlauches wird der Radmantel mit Grass oder anderem weichen Material ausgestopft. Dies vermeidet irreparable Schäden an der Felge und ermöglicht eine schnellere Heimkehr als Schieben. Dies ist eine Option, wenn einbrechende Dämmerung oder Unwetter ein Faktor sind.

Riss der Kette

Sicherlich ist der Riss der Kette keine alltägliche Panne, aber unbestritten eine sehr unangenehme. Ohne Kette geht gar nichts, da sie ja die Verbindung zwischen Antrieb und Hinterachse herstellt. Hier hilft nur ein Reparaturset, welches auch ein Kettennietgerät inklusive Kettenschloss beinhaltet. Damit lässt sich da beschädigte Glied auswechseln und die Kette mittels Kettenschloss wieder verbinden. Dies sollte man jedoch vorher zumindest einmal geübt haben.

Empfehlenswerte Anschaffungen im Überblick

Multitool mit Kettennieter

Für die Vermeidung von Pannen und die Behebung Selbiger muss man nicht viel Geld ausgeben. Folgende nützliche Hilfsmittel sollte man sich einmal anschauen:

Hinweis

Mit einem Sternchen (*) gekennzeichnete Links führen zu Amazon. Dort nehmen wir an einem Partnerprogramm teil, welches auf Verkäufe eine kleine Provision ausschüttet. Diese nehmen wir mit, da sie auf den Preis der Waren keinen Einfluss hat.

Generell empfehlen wir Euch den Kauf bei lokalen Anbietern, es sei denn, für das entsprechende Produkt habt ihr keinen Fachhändler vor Ort. Eine Welt, in der es keine Geschäfte mehr gibt und alles nur noch virtuell abläuft, ist definitiv keine Zukunft, wie wir sie uns wünschen.

Fotos: Unsplash, Stefan Mothes

06. Juli 2022

Weitere Beiträge zu diesen Themen

Zurück

Weitere Artikel aus Wissen

Wohin nur mit dem Schlüssel beim Training?

mehr lesen >>

Ursachen und Maßnahmen bei Laufbeschwerden

mehr lesen >>

Plötzliche Radpanne - was tun und wie vorbereitet sein?

mehr lesen >>

Packrafting - Wassersport aus der Handtasche

mehr lesen >>

10 Ernährungsformen im Überblick

mehr lesen >>