Vereinsvorstellungen

Rugbyteam USV Halle Rovers

Einer für alle - alle für Halle!

USV Halle Rovers

„Einer für alle - alle für Halle!“ ist nicht nur der Kampfschrei der Rugby Rovers, es ist auch das Motto dieser Mannschaft. Wenn diese spielt, stehen sich auf jeder Seite 15 Rugbyspieler auf dem Feld gegenüber und versuchen in 80 Minuten den eiförmigen Ball von der eigenen Hälfte des Feldes über die gegnerische Feldseite zu tragen. Grundsätzlich sollte es eigentlich nicht so schwer sein, einen Ball mit beiden Händen hinter einer Linie abzulegen. Stimmt – wären da nicht die Spieler der gegnerischen Mannschaft, die dies mit aller Entschlossenheit zu verhindern suchen.

Aufgrund seiner Geschichte liegt Rugby heute in zwei grundsätzlich verschiedenen Varianten vor, dem am weitesten verbreiteten Fünfzehnerrugby, bei der 2015 erst die Weltmeisterschaft mit über vier Milliarden Zuschauern in England stattfand und der veränderten Variante, dem 7er-Rugby, bei der jeweils sieben Spieler auf dem Platz stehen. Beide Varianten werden seit mehreren Jahren in Halle erfolgreich betrieben – im 15er Bereich sind die Herren momentan in der 2. Bundesliga aktiv und in der 7er Variante spielt Halle in der Mitteldeutschen 7er-Liga. Rugby wird mit einem eiförmigen Ball gespielt und Ziel ist es, den Ball am Gegner vorbei zu tragen (oder zu kicken) und dadurch Punkte zu erzielen. Der Ball darf mit der Hand nur nach hinten geworfen oder übergeben werden und auch nur der balltragende Spieler darf angegriffen werden. Es ist erlaubt, diesen durch Umklammern und Tiefhalten (Tackling) unterhalb der Schulterlinie zu behindern und ihn nach Möglichkeit zu Fall zu bringen. Dieses Regelwerk macht den Sport so dynamisch und verlangt von allen Spielern, unabhängig ihrer Position, ein hohes Maß an körperlicher Fitness und taktischem Verständnis.

Was macht Rugby aber so attraktiv? Außer der körperlichen Beanspruchung und der körperlichen Vielfalt, ist es auch der Zusammenhalt untereinander sowie das faire Miteinander, das sich auch nach außen trägt – „It's a hooligans sport played by gentlemen“. Für jeden Körpertyp gibt es beim Rugby eine spezielle Position und am Ende zählt nicht die Leistung eines Einzelnen, sondern die Leistung der Gemeinschaft. Jeder muss für den anderen kämpfen und einstehen. Beim Rugby kämpfen nicht nur 15 Sportkameraden, es spielen 15 Freunde. Diese Freundschaft bleibt sehr oft auch über die aktive Sportzeit bestehen. Wenn ein Rugbyspieler Hilfe benötigt, dann stehen sofort alle Rugbyspieler zur Seite, um zu helfen, egal ob als Umzugshelfer, Krankenpfleger oder Hobbypsychologe.

Rugby in Halle gibt es bereits seit 1997. Bis auf zwei bis drei Spieler hatte damals noch niemand je ein „Ei“ in der Hand. Über einige 7er-Spiele und 15er-Turniere entwickelte sich bis ins Jahr 2000 ein eher unregelmäßiger Spielbetrieb. Ab 2000 wurde in der Mitteldeutschen Spielgemeinschaft mit den Vereinen aus Gera, Erfurt und Jena an der Regionalliga Ost teilgenommen. Da nach einem Jahr eine stabile Spielerstärke von 25 bis 30 Leuten erreicht war, entschied man sich im Sommer 2002 für eine Teilung in zwei Spielgemeinschaften mit Jena. Zusammen gewannen die Rovers im Herbst 2003 die Gruppe Süd der Regionalliga Ost und nahmen dadurch in der Meisterrunde der Regionalliga teil. Da Jena ab Sommer 2004 alleine spielte, versuchten die Rovers danach mit Staßfurt ihr Glück als „Sachsen-Anhalter Spielvereinigung“. Seit 2006 kämpfen die USV Halle Rovers stark in der Mitteldeutschen 7er-Liga und konnten auch ein stabile 15er Mannschaft entwickeln, die dann 2012 in der Regionalliga ihr Debüt feierte. Nach einem weiteren Jahr Regionalliga stiegen die Rovers 2014 in die 2. Bundesliga auf, wo man heute noch um Punkte kämpft. Dafür wurde Verein 2015 auch als Sportmannschaft des Jahres in Halle nominiert. Zudem konnten sich über die Jahre viele Abteilungen entwickeln, wie z.B. die Frauenmannschaft, die mit zwölf spielberechtigen Frauen im Ligabetrieb ein starkes Zeichen in der ostdeutschen Rugbywelt setzt. Neu im Verein ist seit März auch die neue U18-Mannschaft. Erwähnen muss man auch starke die Jugendarbeit sowie einige Schul-AG´s. Dadurch wurde über die Jahre eine gute Struktur erschaffen, um für diesen Sport auch den Kleinsten und Jüngsten eine Basis zu liefern. Für Anfänger oder „Pazifisten“ gibt es im Verein auch noch „TAG-Rugby“, wo es keinen Körperkontakt gibt und mehr um Fitness und Ballverständnis geht.

Rugby ist in Deutschland leider immer noch eine Randsportart, obwohl es weltweit sehr beliebt ist und auch in vielen Ländern Nationalsport Nr.1 ist. Dies macht es auch in Halle sehr schwer Sponsoren zu finden, die diesen Sport begleiten wollen. Aber die Zukunft in Deutschland gehört dem Rugbysport, da ist sich die Vereinsführung sicher.

USV Halle Rugby Rovers
„Sportplatz Frohe Zukunft“
Dessauer Str. 151b, 06118 Halle
www.halle-rugby.de

Trainingszeiten
Mo. 19 - 21 Uhr (Herren Sevens)
Di. und Do. 17:30 - 18:45 Uhr (Jugend), 19 - 21 Uhr (Damen, Herren XV)

Fotos: USV Halle Rovers

30. März 2016

Weitere Beiträge zu diesen Themen

Zurück

Weitere Vereinsvorstellungen

Tauchclub Orca Halle

mehr lesen >>

Aeroclub Pirna

mehr lesen >>

Schwimmsport-und Tauchsportverein Limbach-Oberfrohna

mehr lesen >>

Reitsportverein Halle

mehr lesen >>

Bikeschule „Trail Active“

mehr lesen >>