Vereinsvorstellungen

Karateverein Bushido Chemnitz

Bushido Chemnitz

Der Verein „Bushido Chemnitz“ gehörte mit zu den ersten Karategruppen, die in der Stadt aktiv waren. Bereits in den 90ern, damals noch als Abteilung beim VTB Chemnitz, begannen die jungen Karatekas mit den ersten Karatetechniken und einem weißen Gürtel um den Bauch. Seit dem Jahr 2000 ist Bushido eine eigenständige Abteilung im Chemnitzer WSV und konnte mit viel Selbstbeteiligung und tatkräftiger Unterstützung des Trägervereins ein tolles, eigenes Dojo (Trainingsraum) nach traditionell japanischem Vorbild einrichten.

In den fast 25 Jahren seines Bestehens brachte der Verein schon 17 Dan-Träger (Schwarzgurte) hervor und konnten vier Prüfer und einen Landeskampfrichter ausbilden. Aktuell werden die fast 100 Mitglieder von sieben lizenzierten Trainern & Trainerinnen betreut. Dabei werden spezielle Einheiten für Kinder ab 5 Jahren, Jugendliche und Erwachsene, Fortgeschrittene und für Wettkämpfer angeboten. Karate ist schließlich ein Sport, den man in jedem Alter erlernen und ausüben kann.

Karate bedeutet wörtlich übersetzt "Leere Hand" und wurde vor mehr als 200 Jahren in Okinawa als Folge eines strikten Waffenverbotes entwickelt, damit sich die Bauern und die einfache Bevölkerung auch ohne Waffen gegen Übergriffe verteidigen konnten. Karate wurde zunächst im Geheimen gelehrt und nur vom Meister an seine Schüler weitergegeben. Daraus entstanden verschiedene Stilrichtungen, u.a. auch das „Wado-Ryu“, welches im Chemnitzer Dojo gelehrt wird. Der Name dieser noch relativ jungen Stilrichtung bedeutet "Der Weg des Friedens" und ist für alle Menschen geeignet, auch für schwächere oder ältere. Die Kraft des Gegners wird dabei ohne überflüssige Bewegungen fließend weitergeleitet. Bei allen Techniken wird besonders auf Effizienz geachtet.

Karate ist nicht nur eine Sportart für den gesamten Körper, sondern auch für den Geist. Im Training achtet man besonders auf den respektvollen Umgang miteinander. Ein wichtiger Bestandteil ist neben Disziplin auch die traditionelle Etikette, die schon beim Betreten des Dojos beginnt. Ein Karateka sollte aber auch außerhalb des Trainings diszipliniert sein und sich gegenüber anderen respektvoll verhalten. Die Stufen auf dem Weg zum Schwarzgurt, dem Ziel eines jeden Karateka, zeigen die einzelnen Kyu-Grade (Gürtelfarben) an. Dazu wird von den Prüfern im Verein zweimal im Jahr eine Gürtelprüfung angeboten. Dadurch kann die individuelle Entwicklung sichtbar gemacht werden und eine erfolgreich bestandene Prüfung ist gleichzeitig auch eine tolle Motivation den Weg zum Schwarzgurt weiterzugehen.

Neben dem normalen Trainingsalltag gibt im Verein viele gemeinsame Freizeitaktivitäten für Groß und Klein. Fester Bestandteil der Jahresplanung sind ein Wintertrainingslager in den Ferien, ein Sommerturnier und Sommerfest, ein einwöchiges Sommerlager, Weihnachtsschwimmen und vieles mehr. Daneben trainiert man auch gern mit befreundeten Vereinen und besucht deutschlandweit Lehrgänge. Ein bisher wichtiger Teil des Vereins ist die Teilnahme an offiziellen Wettkämpfen. Interessierte und talentierte Mitglieder haben die Möglichkeit dem Vereins-Kader beizutreten und sich bei Wettkämpfen zu messen. In den letzten Jahren konnten die Chemnitzer Karatekas unzählige Erfolge bei regionalen, überregionalen und internationalen Turnieren erreichen.

Bushido Chemnitz / Chemnitzer WSV e.V. Abt. Karate
Str. Usti nad Labem 42, 09119 Chemnitz
Tel.: 0371 – 27393663
www.bushido-chemnitz.de

Foto: Cornelia Barth, Bushido Chemnitz

27. März 2016

Weitere Beiträge zu diesen Themen

Zurück

Weitere Vereinsvorstellungen

Ju-Fitness Halle

mehr lesen >>

MCC Bannewitz

mehr lesen >>

FSV Grün-Weiß Klaffenbach

mehr lesen >>

Segelclub Dresden-Wachwitz

mehr lesen >>

Kendo beim Polizeisportverein Leipzig

mehr lesen >>