Produkte & Handel

Test: Lungentrainer Powerbreath plus

Powerbreathe

Jede Bewegung in unserem Körper verlangt den Einsatz unserer Muskulatur. Auch beim Atmen müssen Muskeln kontrahieren. Wie bei alltäglichen Bewegungen üblich, werden bei der Ausübung der Bewegungen die verantwortlichen Muskeln mittrainieren. Diese kann man jedoch isolieren. Dieses Prinzip kennen besonders Bodybuilder, die Muskelpartien gezielt herausarbeiten wollen, aber generell kann man als Sportler alles isoliert trainieren, was der speziellen Aufmerksamkeit bedarf. Auf Basis dessen funktioniert auch der Lungentrainer »Powerbreathe«. Das kleine Gerät erzeugt bei Einatmen einen Widerstand, der die Muskulatur fordert und somit zum Stärkung animiert. Damit auch wirklich nur durch den Mund geatmet wird, kann man die Nase zuhalten oder nutzt die beiliegende Nasenklammer. Durch einen Drehring am Fuß des Gerätes lässt sich der Widerstand stufenlos einstellen. Eingeatmet wird über ein Mundstück, welches sich aus hygienischen Gründen entfernen und separat reinigen lässt. Der Hersteller empfiehlt zweimal täglich 30 kraftvolle Atemzüge, um über den Zeitraum von vier Wochen signifikante Fortschritte festzustellen. In unserem Fall lag uns das Modell »Leichter Widerstand« vor, welches selbst mittelmäßig trainierte Sportler kaum fordert. Hier wäre der Test bereits beendet gewesen, aber wie es der Zufall will, hatte sich ein befreundeter Sportler vor geraumer Zeit die Version »Hoher Widerstand« zugelegt, so dass wir den Test fortsetzen und Erfahrungen austauschen konnten. Zweimal täglich ein paar Minuten trainieren, sind nicht zu viel verlangt und Fortschritte sind auch spürbar.

Wer »Flachatmer« ist oder generell in diesem Bereich Defizite verspürt, wird vom Powerbreathe nicht enttäuscht sein. Leider kann man vor dem Kauf nicht testen, welcher Widerstand wirklich geeignet ist. Wir raten jedoch in den meisten Fällen von der leichten Variante ab. Alternativ eignen sich für die Stärkung der Atemmuskulatur auch Kettlebell-Swings und Kniebeugen mit tiefer, kraftvoller Atmung. Auch die von uns bereits getestete »Elevation Training Mask 2.0.« ist für 20 Euro mehr eine vielseitigere Option, jedoch weniger für Einsteiger geeignet.

Preis: 59,95 Euro (erhältlich in den Stufen Leicht, Mittel, Schwer)

Für ein einfaches, alltägliches Training hat der Lungentrainer Powerbreath plus, den es auch als elektronische Variante mit Auswertungsmöglichkeiten gibt, durchaus seine Berechtigung.

10. September 2015

Weitere Beiträge zu diesen Themen

Zurück

Weitere Artikel aus Produktecke & Handel

Wanderschuh “Cinquantaquattro Low Gtx” von Dolomite

mehr lesen >>

Rehau bringt E-Bike mit innovativem Ansatz auf den Markt

mehr lesen >>

CRAFT: Neue Funktionsunterwäsche zur Wintersaison 2019/2020

mehr lesen >>

Fleecejacke „Hareid Jacket“ von Bergans

mehr lesen >>

The North Face präsentiert den Film RISE

mehr lesen >>