Menschen

Die Liga der außergewöhnlichen Fantasy Footballer

Spielfeld

Tolle Überschrift, oder? Richtig Hollywood-mäßig. Mit ihr wollen wir euch auf eine neue „Football“-Art stoßen. Sport im eigentlichen Sinn? Einigen wir uns auf Denksport. Aber was ist Fantasy Football eigentlich?

Fantasy Football ist ein Tabletop-Spiel, bei dem zwei Mannschaften aus Fantasy Figuren auf einem, dem American Football Spielfeld nach empfundenen, Spielbrett gegeneinander antreten. Es ist eine Mischung aus Schach, Risiko und Mensch-Ärgere-Dich-Nicht. Ziel ist es, mit einem eigenen Spieler den Ball in die gegnerische Touchdown-Zone zu bringen. Dazu ist beinahe alles erlaubt: Passen, Rennen, aber auch Prügeln, Würgen, Haare ziehen. Der Schiri drückt dabei natürlich alle Hühneraugen zu. Erst wenn Spieler mit Kettensägen auf dem Platz erscheinen oder mit Bomben um sich werfen greift er ein - nach dem nächsten Touchdown, denn so viel Zeit muss sein. Die Mannschaften reichen von flexiblen Menschen über zähe Zwerge, listige Elfen, aggressive Orks bis hin zu dumpf-prügelnden Ogern und verrottenden Untoten.

Spielfeld

Im Spielbetrieb sieht dies wie folgt aus. Zwei Spieler sitzen sich gegenüber und jeder hat sein Team nach bestimmten Kriterien zusammengestellt. Man muss hier nach Ligabetrieb, Turnier und Fun-Spiel unterscheiden. Im Ligabetrieb sammeln die Spieler Erfahrungen und werden besser. Im Turnier sind die Punkte festgelegt und jeder stellt sich danach sein Team zusammen. Bei Fun-Spielen einigen sich die Spieler, wie es stattfindet. Dann wird ähnlich wie beim American Football das Spiel aufgebaut. Miniatur für Miniatur wird abgehandelt. Bewegung oder eine Aktion. Zum Beispiel bewege ich eine Miniatur, um einen anderen Spieler zu unterstützen, der dann den Gegner "umhauen" kann. Wenn es die Würfel zulassen. Ohne Würfelglück erreicht man nicht viel. Natürlich ist auch Taktik gefragt. Natürlich gibt es viele Ausnahmen und Sonderereignisse wie Wetter oder randalierende Fans.  Auch kommt es mal vor, dass ein Zauberer eingreift. Je nach Stärke der Teams. Schwache Teams dürfen sich Verstärkungen einkaufen. Zum Beispiel Sanitäter, zusätzliche Spieler, Zauberer (…), damit auch schwächere eine Chance haben.

Pokal

Fantasy Football würde ursprünglich von „Games Workshop“ erfunden. Unter dem Namen „Blood Bowl“ gab es verschiedene Boxen und Miniaturen. Da Games Workshop finanzorientiert ist, werden nur Spiele, die viel Geld bringen weitergeführt. Viele Communities und Hersteller führen das Hobby unter dem Namen Fantasy Football weiter. Blood Bowl ist ein geschützter Begriff. Weltweit gibt es etliche Turniere. Zum Beispiel in Deutschland z.B. den „B7“, den „Ghost Bowl“ oder den „Preußen Bowl“ (Pokal siehe Foto). Letzteres Event wird von René Kohl veranstaltet, Inhaber von „Kohlis Onlineshop für Tabletop und Fantasy Football“. In seinen Kreisen gibt es auch ein Gruppensystem wie in der Bundesliga und eine Championship. Dazu ein Bootcamp, wo Teams trainiert werden können, um dann gegen die "Großen" mithalten zu können. Und – kaum zu glauben – im Fantasy Football gibt es auch einen Weltverband.

Screenshot

Aber es geht noch weiter. Fantasy Football gibt es mittlerweile auch als Computerspiel (siehe Foto) und als Kartenspiel. Bei diesem Kartenspiel managen die Spieler ein Fantasy Football Team aus schrägen Vögeln und furchtlosen Halunken über eine Saison einer Blood Bowl-Liga. Im Laufe der Saison können die Manager ihr Team verbessern, indem sie Starspieler unter Vertrag nehmen, zusätzliches Personal anheuern und bessere Ausrüstung kaufen.

Verrückt, verrückt, aber erlaubt ist, was Spaß machen. Eine Konkurrenz zur Super-Bowl wird jedoch keines der Fantasy Football Events darstellen. Wer sich weiter diese exotische Fantasy Welt interessiert, dem empfehlen wir folgende Links:

- Kohlis Onlineshop
- Fantasy Football Weltverband
- Fantasy Football Team Mananger
- Fantasy Bowl als Computerspiel

Fotos: Kohlis Onlineshop, René Kohl, Screenshot Webseite "Blood Bowl 2"

31. Juli 2015

Weitere Beiträge zu diesen Themen

Zurück

Weitere Artikel aus dem Bereich Menschen

Interview: Matthias Dolderer

mehr lesen >>

Auch nach dem Tod kein Heiliger…

mehr lesen >>

Interview: Robert Förstemann

mehr lesen >>

Erfolg durch Dummheit und Fleiß

mehr lesen >>

Wie man mit Spazierengehen ganz entspannt Geld verdient

mehr lesen >>