Wissen

Medizinische Bandagen und ihre Anwendung

Wenn die Gelenke schmerzen, helfen medizinische Bandagen. Sie bestehen aus einem dehnbaren, atmungsaktiven Gestrick, teils mit elastischen Profileinlagen. Sie geben Halt und massieren das Gelenk bei jeder Bewegung. Dies regt die Durchblutung an und unterstützt den Heilungsprozess. Die Wahrnehmung des Druckes über die Haut, die sogenannte „Propriozeption“, aktiviert die Muskelspannung und entlastet somit wiederum das schmerzende Gelenk. Je nach Belastung und Komfort gibt es heute eine Vielzahl von Produkten aus HighTec-Materialien und mit speziellen Features. Eine Bandage wird in der Regel ärztlich verordnet und sollte im Sanitätshaus angepasst werden. Wenn ein Gelenk Führung, Stabilität oder Ruhigstellung benötigt, reichen Bandagen nicht mehr aus. Hier hilft nur die Beratung beim Facharzt.

Die nachfolgenden Fotos zeigen die gebräuchlichsten Bandagen für die einzelnen Körperpartien und deren Anwendung. Verwendet wurden Bandagen der Firma Bauerfeind aus dem thüringischen Zeulenroda.

Schulterbandage

Schulterbandage

Sie wird notwendig bei Arthrose, nach Operationen oder Verletzungen des Schultergelenks. Die Bandage zentriert das Schultergelenk für eine verbesserte Gelenkführung und vermindert die Schmerzen. Die Schulter wird muskulär aktiviert, das Gelenk gewinnt an Stabilität. Bei Bedarf übt ein zusätzliches Druckpolster einen lokalen Massageeffekt auf die Schulterweichteile aus.

Ellenbogenbandage

Ellenbogenbandage

Ein „Tennisarm“ oder „Tennisellenbogen“ macht sich durch Schmerzen am Muskelansatz an der Außenseite des Ellenbogens bemerkbar. Die Bandage hilft hier und bei ähnlichen Muskel- und Sehnenansatzreizungen oder -entzündungen, diese Schmerzen zu lindern und Verspannungen zu lösen. Bei jeder Bewegung aktiviert das spezielle Kompressionsgestrick mit den eingearbeiteten Polstern die Muskulatur und unterstützt die Heilung.

Rückenbandage

Rückenbandage

Schmerzen im unteren Rücken haben viele Bezeichnungen, wie z. B. „Hexenschuss“ oder „Lendenwirbelsäulensyndrom“. Der Benutzer empfindet eine kreisende Druckmassage des Lendenbereichs oft als schmerzlindernd. Aktivbandagen haben genau dort eine dreieckige Friktionspelotte: Bei jeder Bewegung helfen Massagenoppen, Verspannungen im Lendenwirbelbereich zu lösen und Schmerzen zu lindern.

Handgelenkbandage

Handgelenkbandage

Entlastung benötigt das Handgelenk bei Sehnenscheidenentzündung, Handgelenksarthrose oder nach Verletzungen. In hochwertige Modelle sind Polster eingearbeitet, die den Druck von Nerven und Gefäßen ableiten und Schmerzen entgegenwirken. Stabilisierende Elemente entlasten gezielt das Gelenk, damit die Reizung schneller abheilt, was den Heilungsprozess aktiv unterstützt.

Kniebandage

Kniebandage

Wenn sich das Knie instabil anfühlt, geschwollen ist oder schmerzt, kann eine Aktivbandage helfen. Sie stabilisiert das Gelenk, wirkt schmerzlindernd und fördert eine schnellere Mobilisierung. Die GenuTrain der Firma Bauerfeind ist das Original unter den funktionell wirksamen Kniebandagen und wurde seit ihrer Markteinführung 1981 kontinuierlich weiterentwickelt. Die neue Generation entlastet zusätzlich die Kniescheibe mit einem Funktionspolster, der Omega-Pelotte, und verfügt über eine integrierte Anziehhilfe.

Fußbandage

Fußbandage

Bei Schmerzen oder Verletzungen im Fuß ist meist das Sprunggelenk betroffen oder die Achillessehne. Je nach Diagnose sind im Gestrick Polster eingearbeitet, die das umliegende Gewebe stabilisieren und mit einem Massageeffekt den Heilungsprozess fördern.

Fotos: Bauerfeind AG

30. September 2021

Weitere Beiträge zu diesen Themen

Zurück

Weitere Artikel aus Wissen

Wie Kreuzbandverletzungen vermeiden, wann muss operiert werden?

mehr lesen >>

Medizinische Bandagen und ihre Anwendung

mehr lesen >>

Saisonkalender heimischer Gemüsesorten

mehr lesen >>

Gemixt, gehäckselt und gemanscht - Gesundes aus dem Mixer

mehr lesen >>

Rosenwurz (Rhodiola Rosea) zur Stressbewältigung und besseren Regeneration

mehr lesen >>