Training

Figurtraining mit "Atamba By Lena Gercke"

Lena Gercke? Ist das nicht die Freundin von Sami Khedira, unserem Nationalmannschafts-Kicker? Die hat also ein Fitnessprogramm veröffentlicht? Atamba By Lena Gercke heißt es. Ok, schauen wir es uns näher an. Während nun alle Männer wissen, was los ist, rümpfen die meisten Frauen wahrscheinlich mit der Nase, denn Lena Gercke ist als erste Gewinnerin von Germany‘s Next Topmodel längst eine eigene Berühmtheit. Aufbauend auf den Erfolg der TV-Serie ist sie gefragtes Model und Moderatorin, macht Werbung für Katjes und gilt als deutsche Stilikone, der die Mädchen nacheifern. Was ist also dran, an diesem neuen Fitnessprogramm ? Two for Fashion hat es leider bereits vor uns getestet, aber unsere Leser mögen uns dies verzeihen. Schnelligkeit ist manchmal doch eine Hexerei.

Drei Säulen für mehr Fitness

Gleich vorweg: Atamba ist kein Diätplan. Es geht um Fitness. Dabei können alle Frauen natürlich auch abnehmen, aber der Ansatz ist langfristiger und nachhaltiger. Er baut auf drei große Säulen auf: individuelle Workouts, nachhaltige Ernährung und einem kräftigen Motivationsschub. Keine Angst, niemand mus hungern oder täglich zweimal schwitzen. Dennoch ist Sport wichtig und soll mit einer gesunden Ernährung flankiert ein gesünderes Leben und mehr Fitness bringen. Damit das klappt, setzt Lena Gercke nicht nur auf besondere Übungen, sondern stellt den Teilnehmerinnen gleich einen Trainer zur Seite. Diesen kann jede Frau dann tatsächlich jederzeit kontaktieren. Das klingt doch mehr als verlockend. Zunächst beginnt das Programm mit ein paar Standards. Nach dem Registrieren auf der Webseite zum Programm sind einige Fragen zu beantworten. Körpermaße, Gewicht, Ernährungsverhalten usw. Über eine App bekommt dann jede Teilnehmerin zwei persönliche Workout-Vidoes pro Woche, einen individuellen Ernährungsplan samt Rezeptsammlung und einen individuellen Coach. Dazu gibt es jede Menge Statistiken, die im Laufe der Zeit immer aussagekräftiger sind. Kleines Schmankerl nebenbei: Eine Fitnessmatte von Adidas kommt per Post. Das ist die, auf der uns in den Videos die blonde Lena ihre Übungen zeigt. Kosten fallen auch an. Diese sind mit 89,90 Euro für die ersten zehn Wochen jedoch überschaubar. Später kostet das Programm dann monatlich 9,90 Euro.

Individuelle Workouts

Die individuellen Workouts sind gut gemacht. Lena Gercke macht die Übungen vor, die wir dann selbst umsetzen. Aber nicht jede Teilnehmerin bekommt die gleichen Übungen. Diese hängen vom Fitnessstand und den Startangaben ab. Nach einer kleinen Aufwärmrunde geht es schnell ans Eingemachte. Bauch, Beine, Arme, Rücken. Natürlich auch der Po. All das trainieren wir mit den Übungen. Diese sind anfangs durchaus fordernd, aber nach und nach fallen sie leichter, ohne aber zu einfach zu sein. Trainingseffekt nennt man das. Übrigens sind zwei Workouts pro Woche anfangs wirklich ausreichend, um hineinzukommen. Immerhin schwitzen wir in den 20 bis 30 Minuten kräftig. Wer mag, kann die Übungen aber auch täglich wiederholen. Wichtig ist der Blick auf Lena. Sie macht es richtig. Daher sollten wir unsere Übungen möglichst genau so ausführen. Ob das immer klappt, kann leider auch die App nicht überprüfen. Dafür reicht ein Klick auf den Button Trainertalk, um unseren persönlichen Coach ans Smartphone zu bekommen. Per Chat motiviert er uns und gibt Tipps, worauf zu achten ist. Keine Frage ist zu dumm, denn immerhin stehen wir ja am Anfang.

Individueller Ernährungsplan

Von Sport allein wird es nichts mit der schlanken Lena-Figur. Daher gehört die zweite Säule unbedingt dazu: der Ernährungsplan. Nein, keine Diät, das würde auf Dauer nicht funktionieren. Daher richtet sich der individuelle Ernährungsplan wieder nach den Angaben, die wir anfangs gemacht haben. Dabei spielt es keine Rolle, ob wir mittags oder abends essen, Vegetarier sind oder vielleicht keine Gurken mögen. Die Vorgaben sind wirklich gut und klingen alle lecker. Der Teufel steckt allerdings im Detail. Denn wer sich komplett nach dem Plan richten möchte, muss regelmäßig einkaufen gehen. Aber – und das ist wirklich erfreulich – Kohlehydrate und Abweichungen vom Plan sind ausdrücklich erlaubt. Nur sollte niemand zwei Stück Torte in sich hineinstopfen, wenn doch ein Salat auf dem Programm steht. Besonders schön ist die Ergänzung zum Ernährungsplan. Eine ganze Rezeptsammlung können wir abrufen, um weitere Anregungen zu bekommen. So lassen sich kleine Variationen einbringen, ohne dass wir zu sehr vom Plan abweichen. Die Gerichte sind jedenfalls sehr lecker und gesund. Wer übrigens gar nicht weiter weiß, drückt wieder den persönlichen Motivationsbutton: Trainertalk. Unser Coach erklärt uns dann, mit welchen Menükombinationen wir unsere Ziele am besten erreichen.

Kräftiger Motivationsschub

Ziele. Da sind wir schon beim entschiedenen Thema. Denn die dritte Säule ist die Motivation. Hier kommt es natürlich wieder auf den Einzelfall an. Wer durch Fitnessübungen und die Ernährungsumstellung schnell 30 Kilo abnehmen möchte, kann natürlich keine Wunder erwarten. Aber der tägliche Blick auf die Statistiken und die Waage zeigt im Zweifelsfall, ob die Richtung stimmt. Das langfristig angelegte Programm gibt uns daher immer das Gefühl, voranzukommen. Die persönlich definierten Ziele machen es uns leicht, Schritt für Schritt voranzukommen. Tipp: Lieber vorsichtig anfangen, dann sind die Erfolgserlebnisse einfach größer. Die Statistikfunktion ist unser allgegenwärtiger Motivationstrainer. Denn die Zahlen lügen nicht. Wöchentlich müssen wir unsere Maße und das Gewicht neu angeben. Daher sind wir stets auf dem Laufenden, wie wir vorankommen. Auch an dieser Stelle kann ein Chat mit dem persönlichen Trainer dazu beitragen, in der Spur zu bleiben. Übrigens entkommen wir Atamba nicht so schnell. Eine E-Mail zur rechten Zeit erinnert uns daran, dass wir unsere Workouts nicht vergessen.

Fazit?

Erfolg kommt nicht von allein. Daher ist ein Fitnessprogramm wie Atamba natürlich ein guter Motivator. Am Ende müssen wir unsere Übungen natürlich selbst ausführen und auf die Ernährung achten. Dennoch ist es sehr angenehm, dass wir die Workouts gemeinsam – zumindest virtuell – mit Lena machen und durch die vielen guten Motivationsfunktionen am Ball bleiben. Zumindest, wenn wir wirklich wollen. Der Preis ist gerechtfertigt, denn der Gegenwert stimmt. Besonders der Kontakt zu echten Trainern hilft dabei, Fragen zu klären und mögliche Probleme zu beseitigen. Ob es mit der sportlich-guten Lena-Figur so schnell klappt, hängt dabei natürlich von den eigenen Startbedingungen ab. Der Weg dorthin fällt mit der Unterstützung jedoch leichter.

28. April 2015

Weitere Beiträge zu diesen Themen

Zurück

Weitere Artikel zu Training

Training mit dem Medizin- und Slammerball

mehr lesen >>

Neurofeedback im Sport – Für Spitzenleistungen auf Abruf

mehr lesen >>

Schnellere Füße mit Agility-Training

mehr lesen >>

Schub und Zug - Training mit dem Schlitten

mehr lesen >>

Krafttraining im Kinder- und Jugendalter

mehr lesen >>