Training

Neurofeedback im Sport – Für Spitzenleistungen auf Abruf

Spitzenleistungen im Sport sind nur möglich, wenn der Sportler im richtigen Augenblick den hundertprozentigen, messerscharfen Fokus auf seine Aufgabe richtet, jedoch in anderen Situationen gleichzeitig auch komplett entspannen kann, um nicht durch Fremdeinflüsse oder negative Gedanken Energie zu verlieren. Diese Zustände muss der Sportler gezielt und willentlich abrufen bzw. beeinflussen können. Helfen kann dabei die Technik des Neurofeedback, welche mittlerweile nicht nur Weltklasseathleten und Spitzenclubs vorbehalten ist.

Neurofeedback ist eine wissenschaftlich fundierte Trainingsmethode, bei der man mit Hilfe von visuellen und akustischen Rückmeldungen lernt, gezielt Einfluss auf mentale Zustände zu nehmen und die eigene Gehirnaktivität besser zu regulieren. Ziel ist es, flexibel bestimmte mentale Zustände zu erreichen und diese auch außerhalb der Trainingszeit aufrecht zu erhalten, Dadurch kann eine nachhaltige Beeinflussung des Erlebens und Verhaltens möglich werden. Ganz nebenbei wird die Selbstwahrnehmung verbessert und die Selbstwirksamkeitserwartung erhöht.

Beim Neurofeedback werden über am Kopf befestigte Elektroden die Hirnwellen gemessen und die elektrische Aktivität des Gehirns mit Hilfe eines sogenannten Elektroenzephalogramms (EEG) aufgezeichnet und in Echtzeit zurückgemeldet. Die Trainierenden erhalten keine äußeren Signale, sondern ein Feedback über ihre eigene neuronale Aktivität. Erst darauf aufbauend erlernt der Sportler die Fähigkeit, gezielt die notwendigen Gehirnwellen zu verstärken, die für die jeweilige Situation zielführend sind. In einer zweiten Lernphase wird versucht, diese Zustände zu automatisieren und in der dritten Lernphase dauerhaft zu festigen und in den sportlichen Alltag zu integrieren. Zu den zu beeinflussenden Aktivitätsmustern gehören bevorzugt Entspannungs- & Meditationszustände sowie fokussierte Aufmerksamkeit & Konzentration. Das automatische Abrufen dieser Zustände ist natürlich nicht nur auf sportlicher Ebene, sondern auch im Privatleben oder Beruf ein entscheidender Faktor für weniger Stress und mehr Wohlbefinden & Kreativität.

Typischerweise dauert ein komplettes Neurofeedback-Training zwischen 10 und 30 Sitzungen. Je nach individuellen Möglichkeiten wird ein bis zweimal pro Woche trainiert. Eine Sitzung umfasst ca. 60 Minuten. Zu Beginn des Trainings wird das individuelle Trainingsziel ermittelt und in Beziehung gesetzt zu den Voraussetzungen des Trainierenden. Aus dem so erhobenen Basiszustand der EEG-Aktivität werden die konkreten Neurofeedback-Ziele abgeleitet und ein Trainingsplan erstellt.

Über die Autorin
Dr. Franziska Kopp ist Psychologin und Neurowissenschaftlerin. In ihrer Diplomarbeit sowie ihrer anschließenden Dissertation beschäftigte sie sich intensiv mit den neuronalen Grundlagen des Arbeitsgedächtnisses von Erwachsenen. Als Forscherin war sie an der Universität Leipzig, am Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie, am Max-Planck-Institut für Kognitions- & Neurowissenschaften (beides Leipzig) sowie als leitende Wissenschaftlerin eines entwicklungspsychologischen EEG-Labors am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung Berlin tätig. Parallel dazu hat die Leipzigerin Ausbildungen in Neurofeedback-Therapie, Psychologischer Kinesiologie und weiteren therapeutischen Methoden absolviert. Seit einigen Jahren leitet sie eine eigene Praxis in der Leipziger Südvorstadt.

Illustration: istockphoto | der Treibstoff

02. November 2018

Weitere Beiträge zu diesen Themen

Zurück

Weitere Artikel zu Training

Neurofeedback im Sport – Für Spitzenleistungen auf Abruf

mehr lesen >>

Schnellere Füße mit Agility-Training

mehr lesen >>

Schub und Zug - Training mit dem Schlitten

mehr lesen >>

Krafttraining im Kinder- und Jugendalter

mehr lesen >>

Die vier Schlüssel zu einer mühelos aufrechten Körperhaltung

mehr lesen >>