Wissen

Gesund und schön durch Bier?

Wellnessbiere

Frauen träumen von "Schlank-im-Schlaf", Männer träumen von "Gesund-und-schön-durch-Bier". Letzteren Wunsch hat die Klosterbrauerei Neuzelle aus Brandenburg aufgegriffen und ihr ohnehin schon sehr ausgefallenes Sortiment um „Wellnessbiere“ erweitert. Wir haben die exotischen Biersorten einmal getestet und stellen sie euch nachfolgend vor.

Apfel Bier 0%
Zutaten: Wasser, Invertzuckersirup, Kohlensäure, Apfelsaftkonzentrat, Gerstenmalz, Zitronensäure, Hopfen
Gut gekühlt erfrischt es, könnte aber weniger süß sein. Insgesamt schmeckt es weniger nach Bier, als nach Malzbier. Im Vergleich zu einem Radler oder einer Apfelschorle verliert es leider.

Anti Aging Bier 4,8%
Zutaten: Wasser, Gerstenmalz, Hopfen, Solewasser, Algen (Spirulina), Flavonoide (Quercetin)
Über die positiven Gesundheitsaspekte der Sole als auch der Spirulina-Alge ist viel Positives bekannt. Quercetin wirkt dem Krebsrisiko entgegen und gilt, wie die Vitamine A, C und E, als Radikalfänger. Geschmacklich ist die Mischung der Ingredienzien gewöhnungsbedürftig, aber doch gut und erinnert ein wenig an ein dunkles Bier.

Marathon Bier 4,8%
Zutaten: Wasser, Gerstenmalz, Hopfen, L-Carnitin
L-Carnitin ist ein Verwandter der Vitamin-B-Gruppe und spielt eine essentielle Rolle im Energie- und Fettstoffwechsel. Das Marathon-Bier schmeckt dezent säuerlich-bitter und erfrischt sehr gut. Aufgrund des Alkoholgehaltes sollte es jedoch nicht während oder direkt nach dem Sport getrunken werden. Für den Ausklang eines harten Wettkampf- oder Trainingstages jedoch sehr entspannend.

Lebensfreunde Bier 5,0%
Zutaten: Wasser, Invertzuckersirup, Malt Compound, Malzaroma, Bieraroma, Hopfen, Hopfenextrakt
Lebensfreude ist ein Bier für Menschen mit Glutenunverträglichkeit, die sonst kein Bier genießen könnten. Geschmacklich ist es das Exotischste unter den Wellnessbieren. Es schmeckt leicht süßlich mit einer Note von Gewürzen, die teilweise an Räucherstäbchen erinnern. Auf den ersten Schluck ist dies vielleicht ein kleiner Kulturschock, aber das Bier hat seinen Reiz und einen angenehmen Nachgeschmack.

Probiotisches Bier 0%
Zutaten: Bier (Wasser, Gerstenmalz), Invertzuckersirup, Apfelsaftkonzentrat, Vital Kulturen (Lactobacillus para casei)
Über die gesundheitsfördernden Eigenschaften probiotischer Stämme gibt es geteilte Meinung und auch die Forschung ist hier noch nicht am Ende. Aus diesem Grunde lassen wir diesen Part einmal unbeachtet und widmen uns dem Geschmack. Wer schon einmal ein Honigbier getrunken und dem gedanklich noch ein Weintraubenaroma zufügt, weiß wie das Probiotische Bier der Klosterbrauerei schmeckt. Gut gekühlt wirklich lecker.

Original Badebier 5,2 %
Zutaten: Wasser, Gerstenmalz, Hopfen
Das Badebier verdient eine Sonderstellung, den man kann es sowohl trinken, als auch äußerlich anwenden, nämlich darin baden. Dies ist gut für Haut und Haare. Ordentlich aufgeschäumt, entfalten sich entspannende Hopfen- und Malzaromen und wer dann noch „Badezusatz“ übrig hat, kann ihn auch trinken. Wenn das mal nichts ist…

11. Dezember 2016

Weitere Beiträge zu diesen Themen

Zurück

Weitere Artikel aus Wissen

Cannabis-Supplemente im Leistungssport?

mehr lesen >>

Ratgeber Sportfotografie Teil 3

mehr lesen >>

Fasten oder Heilfasten – wo sind die Unterschiede?

mehr lesen >>

Salz – Der Ursprung des Lebens

mehr lesen >>

Vitaminschonendes und schmackhaftes Kochen mit dem Dampfgarer

mehr lesen >>