Produkte & Handel

Buchvorstellung: Der 4-Stunden Körper

Der 4-Stunden Körper

Die ein oder anderen Leser kennen vielleicht „Die 4-Stunden Woche“ des amerikanischen Autors Timothy Ferriss. Dort gibt der abenteuerlustige Verfasser Anleitungen, wie sich die Arbeitswoche bei gleichzeitigem Mehrverdienst auf vier Gesamtstunden reduzieren lässt. In seinem neuesten Bestseller geht es nun darum, wie man mit nur vier Stunden Training pro Woche zu mehr Fitness, Lebensqualität und einem athletischen Körper kommt. Der Autor hat gut recherchiert und präsentiert uns die wohl umfangreichste Sammlung aus Studien und (Selbst-)Versuchen rund um die Themen Muskelaufbau, Fettabbau, allgemeine Leistungssteigerung, Schlafforschung und sogar Erhöhung der sexuellen Potenz (kein Scherz). Timothy Ferriss hat sein Werk gut gegliedert und beschreibt verständlich, welche Methoden aus welchen Gründen heraus funktionieren. Der Verfasser geht dabei in die Tiefe und präsentiert wertvolle Insidertipps. Gerade hier heraus entstehen aber so einige „Empfehlungen“, die in der Praxis wohl selten praktikabel sind. Wer z.B. möchte schon zum Zwecke der Fettverbrennung direkt nach dem Aufstehen einen ganzen Liter Eiswasser trinken? Tipps dieser Art häufen sich, aber man muss es dem Autor zu Gute halten, dass er uns auch keine einfache To-Do-Liste versprochen hat, sondern lediglich funktionierende Methoden. Diese zu nutzen oder auch nicht, überlässt er dem Leser. Hier hätte sich so mancher Leser vielleicht etwas mehr gezielte Empfehlungen gewünscht.

Inhaltlich kann das Buch überzeugen und es entsteht zu keiner Zeit das Gefühl, dies alles schon einmal gehört zu haben. Auf die eingestreuten Tagebuchauszüge und manche persönlichen Erlebnisberichte hätte der Verfasser verzichten können. Diese ziehen ein grundsätzlich gutes Buch ins Lächerliche. Nicht lächerlich, sondern ärgerlich sind Trainingspläne, bei denen die Abkürzungen nur dem Autor bekannt sind. Auch finden sich vermeidbare Rechen- bzw. Übersetzungsfehler im Buch. Beispiel: „…Sie beendete den Marathon nach 3h 32min – also mit einer Geschwindigkeit von etwa 5km/h…“. Hier wollte der Verfasser wohl eher Minuten pro Kilometer als Einheit nehmen, was beim Übersetzer irgendwie anders ankam. Genauso unfreundlich für die deutschen Leser sind die eingestreuten Internetlinks und Produktempfehlungen. Diese verweisen ausschließlich auf englischsprachige Seiten bzw. Produkte, die nur in Übersee erhältlich sind. Der reißerische Titel lässt Schlimmes erahnen und Mr. Ferris bedient sich auch einiger klischeehafter Anekdoten. Schlecht ist das Buch jedoch bei Weitem nicht. Ich würde es sogar als gut bezeichnen, vorausgesetzt man geht mit der richtigen Erwartungshaltung heran.

Der 4-Stunden Körper
Autor: Timothy Ferriss
600 Seiten
Riemann Verlag
ISBN: 978-3-570-50132-0
Preis: 22,95 €

Wer seinen Horizont in punkto Ernährung und Trainingstechniken erweitern will, der wird positiv überrascht sein. Man sollte "Der 4-Stunden Körper" mit einem Augenzwinkern, einem Textmarker und vor allem ohne Vorurteile lesen.

23. März 2015

Weitere Beiträge zu diesen Themen

Zurück

Weitere Artikel aus Produktecke & Handel

Multifunktionshose „GPx Pro“ von RevolutionRace

mehr lesen >>

VAUDE beteiligt sich am Facebook Werbe-Boykott

mehr lesen >>

Buchvorstellung: Das große Buch vom Schlaf

mehr lesen >>

Bestnote für KTM im E-Bike-Test der Stiftung Warentest

mehr lesen >>

TOGU® Brasil: Trainingsbegleiter mit intelligenter Füllung

mehr lesen >>