Aktuelles

Was haben Spitzensportler, Führungskräfte und Zocker gemeinsam?

Manager

Spitzensportler sind Stars, die sowohl Höchstleistungen im Sport erbringen und sich darüber hinaus bei den Fans und in der Öffentlichkeit gut präsentieren können. Letzteres ist eine wichtige Voraussetzung, um Karriere im Sport zu machen. Der Zuschauer will einzigartige Sportleistungen sehen, aber eben auch eine Show. So wie im alten Rom, bei den Gladiatoren. Interessant ist dabei, dass Spitzensportler, Führungskräfte und Profi-Zocker eine ganze Menge gemeinsam haben. Alle drei Bereiche sind eigentlich so unterschiedlich, doch hart umkämpft. Freundschaften untereinander gibt es selten, schließlich ist der Gegner ein Konkurrent, der dem eigenen Gewinn im Weg steht. Einige Erfolgsfaktoren zeichnen alle drei Persönlichkeiten miteinander aus. Gemeinsamkeiten, die auf den ersten Blick gar nicht so sehr ins Auge fallen. Der Druck bei Sportlern ist genauso groß, wie bei Profi-Zockern und Führungskräften. Zielstrebigkeit, Willensstärke, Disziplin. Die Voraussetzungen überhaupt für eine erfolgreiche Karriere. Nicht nur im Sport. Sondern auch im Geschäft. Profi Zocker würden das als Glücksspielfähigkeiten bezeichnen. Egal, welchen Begriff man auch immer wählen wollte, ohne diese Fähigkeiten, wären alle drei Gruppen nicht da, wo sie heute sind.

Höchstleistungen erfordern gewisse Grundvoraussetzungen

Strategien sind dabei für alle drei Personengruppen wichtig und entscheidend auf dem Weg zum Sieh, Gewinn oder eben für die berufliche Karriere. Dabei geht es auch darum, Ressourcen zu schaffen. Material, Zeit, Finanzen und Menschen gehören dazu. Die eigenen Fähigkeiten müssen gestärkt werden. Also zum Beispiel Ausdauer, Durchhaltevermögen und das eigene Potenzial.

Diese Fähigkeiten sind für eine Führungskraft unverzichtbar, aber eben auch für einen Spitzensportler essentiell. So gelingt die Sportkarriere kaum ohne ein professionelles und zielgerichtetes Coaching. Bei Führungskräften gilt genau das gleiche. So ist es in großen Firmen und Konzernen längst Gang und Gebe, dass Führungskräfte mit Coaches zusammenarbeiten, um weiter gefördert und unterstützt zu werden. Es geht darum, ein neues, besseres Niveau zu erlangen. Genauso wie bei einem Profi-Zocker und einem Spitzen-Sportler. Hierbei wird nicht primär das Ziel verfolgt, Schwächen auszubügeln oder zu kaschieren sondern das unbegrenzte Potential jedes Einzelnen ans Licht und zur Entfaltung zu bringen. Mit der richtigen Unterstützung können jene gecoachte Personen Höchstleistungen erzielen.

Unterstützung brauchen alle drei

Nur die Trainer, Coaches und andere Berater schaffen es, aus den Ungeschliffenen, Spitzensportler, Führungskräfte oder Profi-Zocker zu formen. Ein wesentlicher Karrierepunkt. Ein Sportler kann noch so gut sein. Fehlt ihm jedoch der richtige Coach, kann er sich nicht entfalten und erlebt vielleicht niemals die große Karriere. Grenzen müssen überschritten werden, Veränderungen führen auch dazu, dass die eigene Komfortzone verlassen wird. Mit dem richtigen Coach als Sparring Partner kann das gelingen. Die Karriere wird greifbar, Risiken können vermieden werden.

Show gehört dazu

Spitzensportler, die keine Shows liefern, werden von ihren Trainern zurechtgewiesen. Der Zuschauer will schließlich nicht nur Spitzensport, sondern auch richtige Unterhaltung. Auch für die Führungskraft oder den Profi-Zocker gilt das als eine feste Regel.

Fazit: Am Ende zeigt sich das alle drei vieles gemeinsam haben, auch wenn ihr Alltag oft so unterschiedlich wirkt.

Foto: Pixabay

22. November 2019

Weitere Beiträge zu diesen Themen

Zurück

Weitere Artikel zu Aktuelles

Startschuss für die Boris Becker International Tennis Academy

mehr lesen >>

Sports Events 365 breitet sich am Markt aus

mehr lesen >>

Yerba Mate – Neues In-Getränk der Fußballer

mehr lesen >>

Superbike-Weltmeisterschaft kehrt nach Deutschland zurück

mehr lesen >>

United Sports Brands übernimmt den Vertrieb von KT Tape

mehr lesen >>