Aktuelles

Warum ist die Armband-Technologie auch 2021 noch immer so beliebt?

Wearables

In den letzten zehn Jahren hat die Popularität von Wearables, wie z. B. Aktivitätstrackern oder Smartwatches, stark zugenommen. Sowohl Verbraucher als auch Unternehmen beginnen verstärkt, verschiedene Geräte für eine Vielzahl verschiedener Aktivitäten zu nutzen. Insbesondere im Fitness- und Gesundheitsbereich haben sich smarte Technologien wie Fitness-Armbänder als sehr nützlich und beliebt erwiesen.

Bevor es Wearables gab, war es zwar möglich, die eigene Herzfrequenz, den Blutdruck und weitere biometrische Daten zu erfassen, doch war dies oft mühsam, unpraktisch und vor allem unbequem.

Wearables wie Fitness-Armbänder sind stattdessen freihändig bedienbar und mit unseren intelligenten Geräten verbunden, übertragen Informationen an sie und ermöglichen es uns, diese sowohl zu einem späteren Zeitpunkt als auch in Echtzeit abzurufen. Beim Training hilft dies enorm dabei, sich sinnvolle Ziele zu setzen und die eigenen Fortschritte zu verfolgen.

Der digitale Alltag findet im Sitzen statt

Die letzten Jahre haben deutlich gezeigt, wie schnell die Digitalisierung in unseren Alltag eingezogen ist und sämtliche Lebensbereiche dominiert. Wer nicht möchte, muss sein Haus kaum noch verlassen um zu arbeiten, einzukaufen oder Freizeitbeschäftigungen nachzugehen.

Geschäftsmeetings finden über Zoom & Co statt, eingekauft wird in Online-Shops mit Express-Lieferung und Filme können wir On-Demand streamen. Auch die Online-Entertainment- und Casino-Branche hat in Sachen Digitalisierung einen großen Schritt nach vorne gemacht. Anstatt den Koffer zu packen und in ein Casino zu fahren, reicht es jetzt aus, ein Spiel online auszuwählen und loszulegen. Ja, sogar Casino Tischspiele sind jetzt mit einem Klick online verfügbar. Dank der schrittweisen Erhöhung der Internetgeschwindigkeiten werden die Spieler ihre Lieblingsspiele noch schneller herunterladen können.

Dass dies den Alltag an vielen Stellen erleichtert und völlig neue Möglichkeiten bietet, ist gar keine Frage. Gesundheitlich jedoch ist die Tatsache, dass so viele von uns täglich stundenlang am Computer sitzen, ein echtes Problem.

Zu viel Sitzen gefährdet die Gesundheit

Eine Bitkom-Studie zeigte unlängst, dass in Deutschland mittlerweile jede zweite erwerbstätige Person einen Computer-Arbeitsplatz hat. Das bedeutet für die meisten Menschen, dass sie täglich mehr Zeit im Sitzen als stehend, gehend oder liegend verbringen.

Dies steigert erwiesenermaßen das Risiko für beispielsweise Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Nicht selten resultiert das viele Sitzen auch in Rücken- oder Knieproblemen, Kopfschmerzen und einem generellen Gefühl der Unausgeglichenheit. Regelmäßige Sitzunterbrechungen gehören demnach zur Krankheitsprävention genauso dazu wie regelmäßiger Sport.

Hier kommen Wearables ins Spiel. Die handlichen und intelligenten Armbänder können eine große Hilfe dabei sein, das Fitnesstraining an den eigenen Alltag und die individuelle Verfassung anzupassen.

Maßgeschneidertes Training

Schrittzähler, Pulsuhren und -oximeter, Schlaftracker und Aktivitätstracker – all diese Funktionen passen heutzutage in die Hightech-Armbänder, die weitgehend unter dem Begriff Fitness-Armbänder bekannt sind. Verbunden mit einer App auf dem Computer, Smartphone oder Tablet erfasst die Technologie relevante Messwerte zur körperlichen Verfassung oder Aktivität des Nutzers, kann bei zu langen Inaktivitätsphasen Warnzeichen senden oder anzeigen, wie viel bzw. welche Art von Bewegung noch zum Erreichen eines bestimmten Tagesziels fehlt.

Im Mindesten regt ein Fitness-Armband im digitalisierten Alltag des Jahres 2021 zu einer gesünderen Lebensführung und damit ein gesteigertes Wohlbefinden an. Ambitionierten Sportlern hilft es außerdem, ihre Workouts zu optimieren, Verletzungen oder Gesundheitsrisiken vorzubeugen und schneller ihre Trainingsziele zu erreichen.

Größeres Angebot, schnellere Datenübertragung

Das sogenannte „Internet of Things“ wächst unaufhaltsam an – es bedeutet die steigende Vernetzung intelligenter Technologien, mit denen wir unser Leben organisieren und erleichtern. Dazu gehören beispielsweise Smart Homes und eben auch Wearables wie Smartwatches, smarte Kleidung und Armbandtechnologien für den Gesundheits- und Fitnessbereich.

Der internationale Markt für tragbare Gesundheitstechnologien boomt, da immer mehr Verbraucher ihren Alltag, ihr Training und ihr generelles Wohlbefinden personalisierter gestalten und aktiv leben wollen. Dies gilt übrigens nicht nur für Sportler und gesundheitsbewusste Privatpersonen – Gesundheitstechnologien und Wearables werden verstärkt auch von Unternehmen am Arbeitsplatz eingesetzt.

Eine weitere treibende Kraft hinter dem anhaltenden Wearable-Trend ist außerdem die fortschreitende Einführung von 5G, die smarten Technologien gänzlich neue Arten der Datenübertragung ermöglicht.

Was kommt als Nächstes?

So bleibt zu erwarten, dass laufend neue Formen von Wearables auf den Markt kommen werden. Aber auch bestehende Formen wie Smartwatches und Fitness-Armbänder entwickeln sich immer weiter. So wurde beispielsweise die beliebte App Fitbit, einer der Pioniere im Bereich der Wearables für Verbraucher, wurde kürzlich von Google übernommen, was zu heißen Spekulationen über Neuerscheinungen der neuen Generation von Wearables für 2021 und 2022 geführt hat.

Foto: Pixabay

01. Juni 2021

Weitere Beiträge zu diesen Themen

Zurück

Weitere Artikel zu Aktuelles

DEB reicht vorläufigen Olympia-Kader beim DOSB ein

mehr lesen >>

Zuschauer-Rückkehr beim DSC zum Liga-Kracher gegen Schwerin

mehr lesen >>

Motorsport Arena Oschersleben in der Startaufstellung für 2022

mehr lesen >>

Playoffs in der DFEL-Saison 2021/22 erstmals im Modus “Best-of-5”

mehr lesen >>

BallsportARENA Dresden mit neuem Look und Claim

mehr lesen >>