Aktuelles

Uni-Riesen: Nikolausgeschenk mit zwei Punkten

Logo Uniriesen

Mit einer schmerzhaften Niederlage beschließen die Uni-Riesen Leipzig die Hinrunde der ProB Nord. Bei Citybasket Recklinghausen kassierten die Messestädter eine klare 85:59 Auswärtsniederlage und rutschten damit auf Platz 8 der Tabelle. Erfolgreichste Akteure der Leipziger waren Falko Theilig und Jörn Wessels. Dass der Abend für die Riesen kein gutes Ende nehmen könnte, deutete sich bereits früh an. Während die Leipziger fünf ihrer ersten sechs Würfe im Spiel daneben setzten, begannendie Recklinghausener mit einem 9:0 Lauf vom Start weg gut. Obwohl Center Marian Schick seine Gegner unterm Korb vor einige Probleme stellen konnte, blieb der Vorsprung der Hausherren im 1. Viertel konstant bei sechs bis zehn Punkten. 23:17 lautete der Spielstand nach zehn Minuten.

Ein Dejá-vu erlebten die Zuschauer zu Beginn des 2. Viertels. Recklinghausen spielte robust und war treffsicher - Leipzig agierte fahrig und verunsichert. Point Guard Tobias Welzel und Center Carl Hipp trafen hochprozentig. Auf der anderen Seite gelangen den Leipzigern in den ersten 4:30 Minuten des 2. Viertels lediglich zwei Punkte (35:19). Leider fanden die Riesen zu keinem Zeitpunkt ein probates Mittel gegen die Citybaskets und vor allem nicht zum eigenen Spiel (Halbzeitstand 41:30). Wer, angesichts des überschaubaren Rückstandes nach 20 Minuten,mit einem wild anrennenden Riesen-Team nach der Pause rechnete, wurde schnell enttäuscht. Bei Citybasket lief es weiter „wie aus einem Guss“ und die Riesen hatten Probleme sich angesichts des großen Rückstandes noch ein Mal aufzuopfern, fingen sogar an die eigene Schwäche auf die Schiedsrichter zu projizieren und verloren die Gegner meist aus den Augen. Neben der wieder zu großen Anzahl selbst produzierter Ballverluste, fehlte den Grünen gestern auch dasnötige Wurfglück. Als Team mit der besten Dreipunktquote der Liga reisten sie ins Ruhrgebiet. 1:59 Minuten vor Schluss konnte Jörn Wessels gestern das erste Mal aus der Distanz treffen. Am Ende standen zwei erfolgreiche Versuche bei 14 Anläufen zu Buche. Die Leipziger erlebten einen rundum „schwarzen Tag“ in der „roten Hölle“ von Recklinghausen. Den Uni-Riesen bleibt jetzt noch eine Chance für einen versöhnlichen Jahresabschluss zu sorgen. Am kommenden Sonntag, den 14. Dezember, treten sie beim Erstliganachwuchs aus Braunschweig an. Das Spiel gegen die Druff! Baskets beginnt um 18 Uhr.

08. Dezember 2014

Weitere Beiträge zu diesen Themen

Zurück

Weitere Artikel zu Aktuelles

Vorverkauf für den ISU World Cup Short Track Dresden 2020 gestartet

mehr lesen >>

Was man über Sportwetten wissen sollte

mehr lesen >>

Höffner wird Titelsponsor bei Radrennen neuseen classics

mehr lesen >>

Mit Mobile Casino nach dem Sport abschalten – Ist das möglich?

mehr lesen >>

Startschuss für die Boris Becker International Tennis Academy

mehr lesen >>