Aktuelles

Top 10 Länder für Outdoor-Abenteuerreisen und essentielle Dinge, die du immer dabei haben solltest

Malerische Berglandschaft

Du kannst in vielen Ländern tolle Outdoor-Abenteuer erleben, aber es gibt einige Länder, in die Outdoor-Fans und Abenteurer unbedingt reisen sollten. Denn manchmal ist es einfach an der Zeit, sich von der Bequemlichkeit der eigenen vier Wände freizumachen, alles wichtige zu packen und dann ein wenig von der Welt zu sehen. Keine Sorge, all die Aspekte, die wir hier aufzählen, sind nicht nur für Hardcore Wanderer und Co gedacht, nein. Auch für all jene, die erstmals in die Wildnis eintauchen wollen, gibt es hier spannende Länder kennenzulernen, für großes und kleineres Budget. Je nach dem, wonach einem der Sinn steht, kann man hier in der Natur voll auf seine Kosten kommen, gleichzeitig aber auch abends in Zelten oder Berghütten unterkommen, andere Menschen treffen, sich austauschen und gemeinsam Spaß haben. Denn auf den Spaß kommt es hier an. Fakt ist also: wer die virtuelle Welt bevorzugt, der kann abends durch beste Online Casinos und Co eine geniale Zeit haben, während man gleichzeitig die Welt in all ihren Facetten kennenlernt.

1. Australien

Das "Land down under" ist nicht nur einer der Kontinente unserer Welt, sondern auch ein Land, das für jeden Outdoor-Abenteuerreisenden eine Fülle von Aktivitäten bereithält. In Australien wird Wassersport groß geschrieben. Probiere Surfen, Kajakfahren, Windsurfen, Jetskifahren, Schnellbootfahren und Segeln aus. Es gibt jede Menge Surfschulen, so dass es perfekt für Surfanfänger ist. Keine Reise nach Australien wäre vollständig, ohne das Great Barrier Reef zu besuchen, den Ayer's Rock oder die Blue Mountains zu besteigen, die Great Ocean Road entlang zu fahren oder nach Tasmanien zu fahren.

Wenn du dich ins Landesinnere wagen willst, kannst du im Outback trekken, Rad fahren, Höhlenforschung betreiben, wandern, Ballonfahrten machen und Öko-Camping betreiben. Im Tjapukai Aboriginal Cultural Park kannst du die Kultur der Aborigines kennenlernen. Es gibt so viele Outdoor-Aktivitäten in Australien, dass viele Reisende es zu ihrer zweiten Heimat machen.

2. Nepal

Nepal ist die Heimat des Himalayas. Mit den höchsten Gipfeln der Welt, darunter der Mount Everest, bietet Nepal Bergsport und eine reiche Kultur. Beliebte Abenteuerreisen sind Trekking, Mountainbiking, Rafting und Gleitschirmfliegen. Vielleicht möchtest du auch eine Heißluftballonfahrt machen.  Die Tierwelt ist außergewöhnlich: In den Nationalparks und Wildreservaten werden 4×4-Safaris und Elefantenritte angeboten, um bengalische Tiger, Nashörner, Krokodile und eine Vielzahl von Vögeln und Schmetterlingen zu beobachten.

Auf Wanderungen wie dem Tamang Heritage Trail, dem Indigenous Peoples Trail, dem Numbur Cheese Circuit und vielen anderen kannst du die nepalesische und tibetische Kultur kennenlernen.

3. Südafrika

Reise nach Südafrika, um auf Safari zu gehen und Löwen, Elefanten, Zebras, Giraffen, Geparden und Nashörner zu beobachten. Der höchste Bungee-Sprung der Welt, der 216 Meter in die Tiefe führt, lockt Abenteuerlustige aus der ganzen Welt an die Bloukrans Bridge. Dann gibt es noch die höchste Abseilstelle am Tafelberg mit 112 Metern. Es gibt viele andere Outdoor-Abenteuer wie Reiten, Wandern und Mountainbiking.

Wenn du dich mehr für Wassersport interessierst, kannst du Tauchen, Schnorcheln, Wildwasser-Rafting, Haitauchen, Angeln, Surfen und Wasserski fahren. Es werden auch Bootstouren angeboten, um Wale und Weiße Haie zu beobachten.

4. Die Schweiz

Die Schweiz ist eines der schönsten Länder der Welt. In den Schweizer Alpen kannst du jede erdenkliche Bergsportart ausüben. Dieses Land ist ein Traum für Bergsteiger und Skifahrer. Reisen in die Schweiz sind zwar teuer, aber die Erfahrungen, die du hier machst, sind es wert. In diesem Wintersportparadies kannst du unter anderem Skifahren, Snowboarden, Rodeln, Eisklettern und Eistauchen.

Auch im Sommer gibt es eine Fülle von Aktivitäten wie Wandern, Nordic Walking, Rafting, Höhlenforschung, Drachenfliegen und Angeln. Mit ihren vielen mittelalterlichen Burgen und Schlössern ist die Schweiz ein wahres Paradies für Abenteuerreisende.

5. Neuseeland

Neuseeland, das als eines der schönsten Länder der Welt gilt, ist ein fantastisches Reiseziel für alle Abenteuerlustigen. Neuseeland ist ein kleines Land, aber es hat majestätische Berge, Vulkane, Flüsse und Strände. An der Küste kann man Kajak fahren, surfen, Jetboot fahren, tauchen, Wakeboarding und Wildwasser-Rafting betreiben.

Zu den trockeneren Aktivitäten gehören Trekking, Klettern, Bungee-Jumping, Biken, Fallschirmspringen und Bergsteigen. Außerdem gibt es Heli-Skiing, Motorschlittenfahren, Snowboarden und Eisklettern. Ein besonderer Leckerbissen erwartet die Besucher beim Spelunking oder Black Water Rafting durch die von Glühwürmchen beleuchteten Höhlen und unterirdischen Flüsse der Waitomo Caves.

6. British Columbia

Die Provinz British Columbia in Kanada ist ein Hotspot für Outdoor-Abenteuer und Aktivitäten. Britisch-Kolumbien ist bekannt als das Eden der Abenteurer und bietet spektakuläre Aussichten und multikulturellen Charme.

Britisch-Kolumbien ist vor allem für seinen Wintersport und die Energie bekannt, die du bekommst, sobald du aus dem Flugzeug steigst. Skifahren, Snowboarden, Heli-Skiing, Schneemobilfahren und Schneeschuhwandern – wer würde nicht gerne hierher reisen?

Das Skigebiet Whistler Blackcomb war zusammen mit Vancouver Austragungsort der Olympischen Spiele 2010. Für einen zusätzlichen Nervenkitzel können viele Skifahrer ins Hinterland fahren, aber wenn du das vorhast, solltest du einen Einführungskurs besuchen und ein Leuchtfeuer mitnehmen.

Wintersport ist nicht die einzige Art von Outdoor-Erfahrung, die du machen kannst. Im Sommer sind Bergsteigen, Mountainbiking, Wandern, Reiten, Rucksacktouren, Angeln, Wildwasser-Rafting, Camping und Heli-Touren sehr beliebt. Walbeobachtung, Kajakfahren, Kanufahren, Fliegenfischen, Segeln, Tauchen und Surfen sind weitere Möglichkeiten an der Küste und in den Seen von Shuswap.

7. Madagaskar

Die Insel Madagaskar liegt vor der Küste des afrikanischen Festlandes und bietet mit ihren Bergen, Regenwäldern, Korallenriffen, Stränden und einer einzigartigen Tierwelt jede Menge Möglichkeiten für Outdoor-Abenteuerreisende. Auf der Insel gibt es zahlreiche Wassersportarten wie Surfen, Wildwasser-Rafting, Schnorcheln, Kajakfahren, Segeln und sogar Tauchen mit Haien.

Im Landesinneren von Madagaskar kannst du Mountainbiken, Drachenfliegen, Trekking, Klettern, Höhlenwandern, Campen und vieles mehr. Abgesehen von den vielen Aktivitäten gibt es auch ein großartiges Ökosystem.

8. Norwegen

Norwegen liegt in der Nähe des Polarkreises und ist das ideale Reiseziel für Wintersportler. Bekannt für seine wunderschönen Berge, Fjorde und Küsten und die Heimat der berüchtigten Wikinger, bietet Norwegen die perfekten Outdoor-Erlebnisse. In Norwegen kannst du Skifahren, Langlaufen, Snowboarden, Hundeschlittenfahren, Schlittschuhlaufen, Rodeln, Eisfischen, Snowkiten und Eisklettern. Im Sommer laden die Berge zum Angeln, Jagen, Rafting, Radfahren, Bergsteigen, Trekking und Klettern ein.

Die norwegischen Fjorde sind ideal für Wassersportarten wie Segeln, Kanufahren, Tauchen und Kajakfahren. Naturliebhaber werden sich über eine Safari freuen, bei der sie Rentiere, Königskrabben, Moschusochsen und eine vielfältige Vogelwelt beobachten können.

9. Costa Rica

Costa Rica ist eine Oase der Tierwelt. Reiten, 4×4-Fahren, Bungee-Jumping, Abseilen von Wasserfällen, Wildwasser-Rafting und Seilrutschen durch den Regenwald warten auf dich.

Der Fuß des Vulkans Arenal ist ein Spielplatz im Freien. Du kannst eine geführte Abendtour durch den Regenwald machen, die mit einem nächtlichen Blick auf die aktive, kochende Lava auf der Spitze des Vulkans endet. Es gibt jede Menge Wassersportmöglichkeiten und für Surfer ist es ein wahrer Leckerbissen mit Wellen von 4 bis 10 Fuß in der Regenzeit und 3 bis 8 Fuß in der Trockenzeit.

10. Patagonien

Wenn du Abenteuerreisen in der Natur magst, wirst du Patagonien lieben. Von der Entdeckung von Dinosauriern bis zur Walbeobachtung, vom Abhängen auf einer traditionellen Ranch bis zum Eisklettern – in Patagonien gibt es eine Vielzahl von Aktivitäten, die jeden Geschmack treffen.

Zu den Abenteueraktivitäten in Patagonien gehören Reiten, Klettern, Wandern, Eisklettern, Eistrekking, Walbeobachtung, Pinguinbeobachtung und sogar ein Barbecue auf einer Ranch. Wenn du dich dafür interessierst, kannst du auch einen der größten Gletscher (Glacier Grey) beobachten, der sich pro Tag etwa zwei Meter bewegt und dabei Eisberge in Gebäudegröße abwirft. In Patagonien gibt es viele Nationalparks und eine Reihe gepflegter Wanderwege, die für alle Fitnesslevel geeignet sind.

Tipps für die Packliste

Bei so vielen Ländern, in die Outdoor-Abenteuerlustige reisen können, ist die Entscheidung, wohin es als Nächstes gehen soll, am schwierigsten. Oft ist es aber auch nicht leicht, sich für das richtige Equipment für eine solche Reise zu entscheiden. Was also muss mit?

Zelt

Ein Zelt ist ein unverzichtbares Utensil für jeden, der die Nacht in der Natur verbringen will. Es gibt heute eine riesige Auswahl an Zeltgrößen, -typen und -arten auf dem Markt, und jedes ist für einen bestimmten Zweck gemacht, z. B. für Camping, Rucksacktouren und andere Zwecke. Rucksackzelte sind aus leichteren Materialien gefertigt, damit sie dich nicht beschweren, wenn du kilometerweit wanderst. Es gibt sie normalerweise in Größen für 1 bis 4 Personen. Die größeren Backpacking-Zelte sind schwerer, daher entscheiden sich viele Rucksacktouristen dafür, ihre eigenen Zelte zu tragen, wenn sie in einer größeren Gruppe unterwegs sind, um das Gewicht ihrer Rucksäcke gering zu halten. Campingzelte gibt es in Größen von einer Person bis hin zu Zelten für 10 oder sogar 12 Personen. Diese sind oft schwer und eignen sich besser für die Einfahrt auf Campingplätze. Es ist immer eine gute Idee, eine Regenhülle mitzunehmen oder sicherzustellen, dass dein Zelt wasserdicht ist, damit du im Inneren warm und trocken bleibst.

Genug zu trinken

Flüssigkeitszufuhr ist wichtig, wenn du in der Natur unterwegs bist. Jede Person braucht 2 Liter Wasser pro Tag. Es gibt verschiedene Arten von Wasserbehältern für Rucksacktouristen, wie etwa dehnbare Trinkblasen, die gefüllt werden können und sich zusammenziehen, wenn du das Wasser verbrauchst, um das Gewicht zu reduzieren, das du mit dir trägst. Du kannst auch Wasserreinigungspulver und -tabletten kaufen, um die Vorteile von Wasserquellen in der Wildnis zu nutzen, oder einen leichten Topf mitnehmen, um das Wasser zum Kochen zu bringen, damit du nicht krank wirst, wenn du verunreinigtes Bachwasser trinkst.

Navigation

Alle Outdoor-Enthusiasten sollten eine Navigationsausrüstung mit sich führen, um das Risiko zu verringern, sich in der Wildnis zu verirren. Deine Navigationsausrüstung sollte eine topografische Karte des Gebiets, in dem du dich aufhältst, in einem wasserdichten Behälter enthalten. Außerdem brauchst du einen Magnetkompass und einen Höhenmesser oder GPS-Empfänger. Es ist leicht, sich zu verirren, vor allem, wenn du dich in einem Gebiet befindest, das du nicht kennst.

Foto: Pxhere

25. Oktober 2022

Weitere Beiträge zu diesen Themen

Zurück

Weitere Artikel zu Aktuelles

DECATHLON und share kooperieren für den guten Zweck

mehr lesen >>

Clever Fit erobert Rumänien

mehr lesen >>

Bonusangebote bei Online-Sportwetten: Diese Arten gibt es!

mehr lesen >>

Wirkt Cannabis leistungsfördernd?

mehr lesen >>

Deutschland Cup 2022: DEB-Auswahl holt zweiten Turniersieg gegen Österreich

mehr lesen >>