Aktuelles

Sportakrobaten küren ihre Meister: Elf Titel bleiben in Dresden

Der Dresdner SC durfte am vergangenen Wochenende Gastgeber für die Deutschen Meisterschaften der Senioren und Junioren I der Sportakrobatik sein. Im Dresdner Sportschulzentrum gingen 130 Athleten an den Start. Allein der DSC schickte zehn Formationen ins Rennen um die Kronen in der Balance- und Dynamikübung sowie im Mehrkampf. Am Ende blieben elf Meistertitel beim Dresdner SC, dazu 14 weitere Medaillen.

Den größten Beifall ernteten wie gewohnt die Übungen der World-Games-Sieger von 2017, Tim Sebastian (DSC) und Michail Kraft (Riesa). Nach zahlreichen Wettkämpfen zuletzt erwischten sie jedoch kein perfektes Wochenende und mussten sich zweimal der Konkurrenz aus Riesa geschlagen geben. In der Dynamik-Übungen gewannen sie jedoch Gold. „Wir sind im Moment noch nicht ganz fit und probieren zudem viel Neues für kommendes Jahr aus“, sagte Tim Sebastian. „In vier Wochen beim Sachsenpokal in Riesa kommt starke internationale Konkurrenz aus Russland und der Ukraine, das wird für uns ein wichtiger Wettkampf“, so der zweimalige EM-Bronzegewinner, der am Sonntagmittag direkt zum Showauftritt nach Leipzig zu den DM der Turner reiste. Bei der Planung in Richtung EM 2019 hilft dem 23-jährigen Studenten künftig das monatliche Stipendium in Höhe von 750 Euro von der Landeshauptstadt Dresden. Am Samstag waren die Stipendiaten auf Schloss Albrechtsberg bekannt gegeben worden.

In der Meisterklasse überzeugte vor allem das DSC-Damentrio Sarah Arndt/Anika Liebelt/Vanessa Riffel mit zweimal Gold und einmal Silber. „Sie haben bewiesen, dass sie mit die Besten in Deutschland in der Meisterklasse sind“, schätzte DSC-Cheftrainerin Petra Vitera ein. Bei den Junioren I stach das DSC-Mixedpaar Samira Rawolle und Florian Borcea-Pfitzmann mit drei Titeln heraus. Sie düpierten die Konkurrenz mit mehr als 10 Punkten Abstand. Weitere Titel für den DSC gewannen bei den Junioren I Johanna Schmalfuß/Hanna Luisa Prell, Paulina Krause (2x Gold, 1x Bronze) sowie das Herrenpaar Lukas Teichmann/Jordan Schmidtgall (3x Gold).

01. Oktober 2018

Weitere Beiträge zu diesen Themen

Zurück

Weitere Artikel zu Aktuelles

Mit Profis und neuem Equipment in den Powder

mehr lesen >>

Krafttraining: Eine Wohltat für den Körper

mehr lesen >>

Rakuten TV kündigt Doku über Extremsportler Kilian Jornet an

mehr lesen >>

Kammlauf von Klingenthal wird auf Ende März verschoben

mehr lesen >>

Deutscher Tennisstar schlägt 2020 wieder im Waldpark auf

mehr lesen >>