Aktuelles

Sarah Straube unterschreibt für 3 Jahre beim Dresdner SC

Zuspielerin Sarah Straube zählt zu den begabtesten deutschen Volleyball Nachwuchstalenten auf ihrer Position. Nach ihrem Debüt beim Dresdner SC in der vergangenen Saison unterschreibt die talentierte Zuspielerin nun ihren ersten Profi-Vertrag für die kommenden drei Jahre beim Dresdner SC.

Sarah Straube ist keineswegs eine Unbekannte im Bundesliga-Kader des amtierenden Deutschen Pokalsiegers. Denn die talentierte Zuspielerin gehörte bereits in der abgelaufenen Saison zum Kader von Cheftrainer Alexander Waibl. Nach dem krankheitsbedingten Ausfall von Mareen von Römer rückte die damals noch 17-jährige Sarah Straube aus dem vereinseigenen VCO-Nachwuchs in den Bundesliga-Kader auf und überzeugte. Nun geht der gemeinsame Weg mit dem Dresdner SC weiter.

„Sarah ist eine sehr kluge, äußerst begabte Zuspielerin. Sicherlich muss sie technisch noch einiges lernen, aber diese Gabe, unter Druck mutig zu sein, hat sie einfach und das mag ich besonders an ihr. Zudem übernimmt sie Verantwortung und bringt Emotionen aufs Feld“, beschreibt Cheftrainer Alexander Waibl die 18-jährige Zuspielerin und begründet damit auch die bewusste Entscheidung für die noch junge Volleyballerin. 

Sarah Straube wechselte im Alter von 13 Jahren aus Suhl nach Dresden in die Talentschmiede vom VCO – Die DSC Talente. Unter Leitung von Bundesstützpunkttrainer Andreas Renneberg entwickelte sich die gebürtige Thüringerin kontinuierlich und sammelte in den vergangen beiden Jahren Erfahrungen in der 2. Volleyball Bundesliga und war zuletzt sogar Kapitänin der 2. Bundesliga Mannschaft. Aber auch in der Juniorinnen-Auswahl machte Sarah Straube auf sich aufmerksam.

Im August 2019 schaffte die 1,85m große Zuspielerin den Sprung als Anschlusskader mit einem sogenannten Doppelspielrecht in die Erstliga-Mannschaft des DSC. Dabei zeigte Sarah Straube immer wieder, welches Talent in ihr steckt und meisterte außerdem den Spagat als Schülerin am Sportgymnasium und als Spielerin der 1. Bundesliga mit Bravour. Auch für kommenden beiden Schuljahre hat sich Sarah Straube viel vorgenommen, um den Alltag aus Schule und Leistungssport bestmöglich zu bewältigen.

Als die damals 17-Jährige erstmals mit dem Erstliga-Team des DSC trainierte, schaffte sie es schnell, den erhöhten Anforderungen der 1. Bundesliga gerecht zu werden und im Team Anschluss zu finden. Auf dem Spielfeld überzeugt die noch junge Zuspielerin vor allem mit ihrer Lockerheit und unbeschwerten Spielweise auch in schwierigen Spielsituationen. Dies stellte sie beim Auswärtsspiel in einem ihrer ersten Einsätze für den DSC unter Beweis, als sie in ihrer Heimat Suhl gegen den VfB Suhl LOTTO Thüringen mit der goldenen MVP-Medaille ausgezeichnet wurde. Unvergessen bleibt der eindrucksvolle Auftritt von Sarah Straube im Pokalfinale 2020 gegen Allianz MTV Stuttgart, in dem die junge Zuspielerin einmal mehr unter Beweis stellte, dass sie sich auch von großen Herausforderungen nicht einschüchtern lässt.

Die 18-Jährige kann es kaum erwarten, für die kommenden drei Jahre für den Dresdner SC aufzulaufen: „Ich freue mich, mit dem DSC in die zweite Saison zu gehen. Letztes Jahr habe ich mit dem Verein schon viel erlebt und bin sowohl sportlich als auch persönlich gewachsen. Natürlich stehen auf meinem Plan viele Dinge, die ich in der nächsten Saison erarbeiten will und ich weiß, dass der DSC dafür der richtige Verein für mich ist.“ Die sympathische Zuspielerin freut sich dabei auch auf das Wiedersehen mit ihren Teamkolleginnen: „Ich kann es kaum erwarten, alle wiederzusehen und mit ihnen zu trainieren. Mir fehlt der Wettkampf, sich mit anderen Teams zu messen, die Atmosphäre in der Halle und vor allem die Emotionen“, berichtet Sarah und gesteht mit einem Augenzwinkern: „In die Schule zu gehen ist bei weitem nicht so spannend, wie in der Margon Arena um den Sieg zu kämpfen.“

03. Juni 2020

Weitere Beiträge zu diesen Themen

Zurück

Weitere Artikel zu Aktuelles

“Pace Your City” bringt Chemnitzer & Dresdner wieder auf die Piste

mehr lesen >>

Johannes Vetter: Der Weltmeister kommt wieder nach Dresden

mehr lesen >>

Weiterbildung Sportkommunikation ab Juli am IST-Studieninstitut

mehr lesen >>

SES-Schwergewichtler Agit Kabayel endlich wieder im Ring

mehr lesen >>

Heufieber und Joggen: Was man vor dem Laufen gehen bedenken sollte

mehr lesen >>