Aktuelles

PULSTREIBER Neuzugänge und Frühjahrsausgabe 2016

Teaser

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Das Sportmagazin PULSTREIBER gibt es – beginnend mit der Frühjahrsausgabe 2016 - nach Dresden, Leipzig und Chemnitz nun auch in Halle und Magdeburg. In meiner Funktion als Herausgeber möchte ich diese kleine Info nicht wie eine Pressemitteilung stehen lassen. Wem meine Ausführungen zu langatmig sind und wer nur schnell wissen will, womit sich die Frühjahrsausgabe beschäftigt, kann dem kommenden Teil überspringen.

Ein paar Worte…

Als Leser wird es dich sicherlich wenig interessieren, wo es das Sportmagazin PULSTREIBER sonst noch gibt. Schließlich lebst du ja nicht in fünf Städten gleichzeitig. Am Ende ist es unser Job, irgendwas zu tun, womit wir Geld verdienen. Das ist vollkommen richtig. Geld kann man mit vielen Sachen verdienen. Manche schaffen es sogar mit Erfolg, aus Fäkalien Zahlungsmittel zu generieren (wenn ich dies mal so formulieren darf). Ich möchte nicht sagen, dass die Motive hinter der Herausgabe des Sportmagazins PULSTREIBER rein altruistischer Natur sind. Dies wäre vermessen. Allerdings sehe ich im Konzept des Titels, hinter dem ich stehe, deutlich mehr als nur ein Blatt, welches „irgendwie“ über Sport schreibt. Mir schwillt jedes Mal der Kamm, wenn ich diese ganzen Hochglanzmagazine sehe, in denen Fitness-Barbie und Fitness-Ken uns erzählen, mit welchen fünf tollen Übungen Frauen gertenschlank und Männer muskulös und definiert werden. Und auf anderer Ebene? Da redet man darüber, warum die Abwehr von Team A gegen Stürmer B versagt hat, weil Trainer C dieses oder jenes falsch gemacht hat. Es ist dies subjektiv, aber „Sport“ sehe ich in beiden Fällen nicht. Mit PULSTREIBER wollte ich etwas für die echten Sportler machen und aus deren Welt berichten. Diese Welt lässt sich nicht so schön inszenieren, aber wozu auch? Meine Turnhalle muss kein Designobjekt und meine Sportkameraden müssen keine Modellathleten sein. Wenn ich Sport treibe, möchte ich Spaß haben, meinen Körper spüren, charakterlich und geistig wachsen, etwas bewegen. Wörtlich genommen, aber auch sinnbildlich. Ich habe unlängst mit meiner besseren Hälfte darüber gesprochen. Zu meiner Zeit gab es keine fetten und unsportlichen Kinder. Und heute? Ich weiß - schlechte Genetik, schlechter Stoffwechsel und so. Alles klar. Sport ist heutzutage viel mehr präsent als zu meiner Kindheit, aber meines Erachtens oberflächlich und wertefrei in Szene gesetzt. Mir graut es vor amerikanischen Verhältnissen. Als cool, alles hip, in der Medaillenwertung immer ganz vorne, aber hinter den Kulissen steht die harte Realität, die besagt, dass die Nation ganz einfach überfettet ist. Sind wir auch auf dem Weg, die Realität zu kaschieren und hinter der Fassade Jahr für Jahr abzubauen? Die ist nicht meine Welt und ich hoffe, dies kommt im Sportmagazin PULSTREIBER auch so rüber. Dies ist zumindest mein Wunsch und jede Auflagenerhöhung bedeutet für mich auch wieder ein paar Leser, die diese Botschaft aufgreifen oder sich in ihrem eigenen Denken bestätigt fühlen.

Mothes

Ein Kommentar von

Stefan Mothes
Herausgeber Sportmagazin PULSTREIBER

Collage

Die Inhalte der Frühjahrsausgabe

Johann Martin ist 68 Jahre alt und ist seit mehr als 50 Jahren mit dem Kraftsport und der Ausbildung junger Gewichtheber verbunden. Eine Persönlichkeit, die man sich als Trainer nur wünschen kann. Aber auch sein Weg war und ist steinig. Darüber erzählt er uns im Interview. Ebenfalls aus dem „Nähkästchen“ plaudern eine Niederländerin, ein Däne, ein Rumäne, ein Kanadier und ein Amerikaner. Sie alle haben ihr Heimatland zeitweilig verlassen, um in Deutschland in der Bundesliga zu spielen bzw. zu kämpfen. Nicht gekämpft, aber auch im Ausland waren wir selbst für einen Reisbericht, welcher das Land Israel vorstellt. Wer nicht ganz so weit reisen mag, kann sich in einem Ausflugstipp informieren, was es mit dem Harzer-Hexen-Stieg auf sich. Im Bereich Training hat uns das Team von Calisthenic Movement aus Leipzig einen schönen Beitrag über die Vielfältigkeit des Liegestützes beigesteuert. Auch in dieser Ausgabe haben wir wieder Sportartikel getestet. Sogar Plateauschuhe, mit denen man einen Marathon laufen kann. Mit den Füßen beschäftigt sich auch ein Ratgeberbeitrag über die Sinn und Zweck von Klickpedalen. Auch aus den jeweiligen Städten haben interessante Persönlichkeiten, News und Veranstaltungen den Weg ins Magazin gefunden. Auf einen sportlichen Frühling!

P.S. Wer keinen Zugang zu den gedruckten Ausgaben hat, findet in den nächsten 14 Tagen die angekündigten Themen auch auf dieser Webseite.

24. März 2016

Weitere Beiträge zu diesen Themen

Zurück

Weitere Artikel zu Aktuelles

Kindersportverein KiDDs e.V. Dresden sucht Leiter(in) der Geschäftsstelle

mehr lesen >>

Rakuten TV bietet einzigartige Einblicke in die Entwicklung des Frauenfußballs

mehr lesen >>

Durch Ausdauer zum Erfolg: Wie der "Gewinner-Effekt" beim Training hilft

mehr lesen >>

Beginn der Sommersaison in den Dresdner Bädern

mehr lesen >>

Geht´s noch? Weiterhin Testpflicht für Minderjährige auf Außensportanlagen

mehr lesen >>