Aktuelles

Mehr Kondition auch ohne Hochleistungssport

Mit Joggen oder Walken fit werden und Ausdauer aufbauen

Walking

Die meisten Menschen träumen davon gesund und körperlich fit zu sein. Leider sieht die Realität in der Regel ganz anders aus. Allein 80 Prozent aller Deutschen sind nicht wirklich in guter körperlicher Verfassung und somit auch nicht fit, unabhängig davon, ob sie übergewichtig sind oder nicht. Vielmehr zeigt sich der Mangel an körperlicher Fitness daran, dass man keine längere kontinuierliche Kraft oder Leistungsanstrengung aufbieten kann. Wer nach einer Fahrradtour den Rest des Tages kraftlos auf dem Sofa verbringt, sollte sich dringend über seine Fitness Gedanken machen, die letztendlich auch mit einer höheren Lebenserwartung einher geht.

Leistungssportler, die nach Verletzungen wieder zu ihrem Sport zurückkehren, sind ein gutes Beispiel dafür, was man mit Willenskraft alles schaffen kann. Sie finden nach einer längeren Pause mit einem festen Programm wieder in ihre Routine zurück. Dies ist in der Regel ebenso mit einem begleitenden Ernährungsplan verbunden. Wer sich diese enorme Kraftanstrengung dieser Leistungssportler vor Augen hält, wird vielleicht seiner eigenen körperlichen Verfassung mehr Aufmerksamkeit schenken.

Um sich aber eine grundlegende körperliche Fitness anzutrainieren braucht es keinen Leistungssport. Mit regelmäßigem Joggen oder Walken ist jeder in der Lage, seine körperliche Fitness kostengünstig und effizient aufzubauen und zu erhalten.

Was ist besser - Joggen oder Walken?

Generell kann man sagen, dass sich beide Sportarten sehr gut eignen, um eine bessere Kondition und teilweise auch Muskeln aufzubauen. Joggen ist nicht nur gut für die Beinmuskulatur. Eine der hauptsächlichen Vorteile ist, dass die Lungen stärker beansprucht werden. So kann sich hier in relativ kurzer Zeit das Lungenvolumen deutlich erhöhen. Zudem ist es in der Regel deutlich weniger zeitintensiv als Walken. Joggen ist somit ideal für Menschen, die wenig Zeit haben, aber in möglichst kurzer Zeit deutliche Erfolge bei Ihrer Kondition verbuchen wollen. In Deutschland joggen rund 5,25 Millionen ab 14 Jahre. Dies ergab eine Umfrage aus dem Jahre 2019.

Beim Joggen sollte man beachten, das Joggen vor allem für diejenigen gut geeignet ist, die schon eine gewisse körperliche Grundfitness mitbringen, da sowohl die Bein- wie Fußmuskulatur als auch die Lunge in kurzer Zeit deutlich stärker belastet werden. Gerade für Raucher ist Joggen eine ziemlich belastende Sportart, aber auch bei älteren Menschen können schnell Schwierigkeiten auftreten, wenn sie nicht bereits im Vorfeld sportliche Betätigungen ausgeübt haben.

Vor- und Nachteile beim Walken

Derartige Probleme treten beim Walken normalerweise nicht auf. Walken ist eine Sportart, die für alle Altersgruppen, ob mit oder ohne sportliche Erfahrung, geeignet ist. Allerdings muss man ganz klar sagen, dass es hier um einiges länger braucht, bis sich die Kondition bei dieser Betätigung verbessert. Auch wird die Lunge beim Walken weitaus weniger belastet. Dafür hat man bei der Variante des Walkens – wie zum Beispiel dem Nordic Walking – die Möglichkeit, zusätzliche Muskeln zu trainieren die beim Joggen mehr oder weniger unbeachtet bleiben.

Fazit

Walken eignet sich somit gerade für absolute Anfänger, die Zeit investieren können und gegebenenfalls auf lange Sicht eine umfassendere Fitness erreichen möchten. Für diejenigen mit wenig Freizeit für sportliche Aktivitäten und einer gewissen Grundkondition empfiehlt sich das Joggen. Vor allem, wenn man möglichst schnell deutliche Erfolge erzielen möchte.

Foto: Pixabay

29. Oktober 2019

Weitere Beiträge zu diesen Themen

Zurück

Weitere Artikel zu Aktuelles

Swiss Tennis Academy: Martina Hingis wird Botschafterin

mehr lesen >>

Sportclub Riesa gewinnt "Großen Stern in Silber" 2019

mehr lesen >>

Deutschland Cup: Umfangreiches Rahmenprogramm für alle Besucher

mehr lesen >>

Mehr Kondition auch ohne Hochleistungssport

mehr lesen >>

Dresden Titans mit Arbeitssieg über Iserlohn

mehr lesen >>