Aktuelles

Leipzig ist Host Town für die Special Olympics World Games 2023

Rennrollstuhlfahrer auf der Straße

Leipzig wird Host Town für die Special Olympics World Games 2023. Dies wurde der Stadt Leipzig, die sich im vergangenen Herbst beworben hatte, durch die Organisatoren mitgeteilt. Sie wird damit Teil des größten kommunalen Inklusionsprojekts in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland. Den Ausschlag zur Auswahl als Host Town gaben vor allem die Konzepte für die inklusiven Projekte vor Ort. Eine Rolle spielten ebenso praktische Gründe wie die Reisezeiten und -wege.

Zu den Special Olympics World Games Berlin 2023 vom 17. bis 25. Juni 2023 werden Sportler mit geistiger Behinderung aus der ganzen Welt nach Deutschland kommen. Insgesamt 216 Host Towns bereiten in den Tagen unmittelbar vor den Spielen den Empfang für die internationalen Delegationen. Die Kommunen- Städte, Landkreise und Gemeinden- formen so das Bild Deutschlands in der Welt.

Über vier Tage, vom 12. und 15. Juni 2023, ist Leipzig Gastgeber für die Athletinnen, Athleten und deren Angehörige. Aus der Nähe erfahren die Sportler die regionalen Besonderheiten und Einzigartigkeiten. Gemeinsam mit externen Partnern wie dem Berufsbildungswerk Leipzig (BBW) und dem Lebenshilfe Leipzig e.V., wird die Stadt Leipzig ein buntes sportliches und kulturelles Programm stricken.

Die Freude über die bundesweit riesige Resonanz in Städten, Gemeinden und Landkreisen ist laut Christiane Krajewski, Präsidentin von Special Olympics Deutschland (SOD) riesig: „Das Programm zielt auf die Etablierung inklusiver Strukturen und auf selbstbestimmte Teilhabe vor Ort. Damit ist es Ausdruck unserer ganzheitlichen Strategie, über den Sport hinaus die Lebenswelten von Menschen mit geistiger Behinderung und deren Wahrnehmung in der Gesellschaft im Blick zu haben.“

Sven Albrecht, Bundesgeschäftsführer SOD und Vorsitzender der Geschäftsführung der Special Olympics World Games Berlin 2023 sagt: „Die vielfältigen Ideen, Initiativen und Projekte, die Kooperationen mit Schulen, Vereinen, Kultureinrichtungen und Werkstätten, die entstehenden Netzwerke werden das Land nachhaltig voranbringen, es reifen lassen im Umgang mit dem Thema Inklusion. Die aktive Mitwirkung und Teilhabe von Menschen mit Behinderung stehen dabei im Mittelpunkt.“

Franziska Giffey, Regierende Bürgermeisterin Berlins: „Noch bevor die Flamme im Olympiastadion angezündet wird, begeben sich die Delegationen aus aller Welt auf eine Reise quer durch Deutschland, um vor Ort Teilhabe zu erleben und Menschen mit Behinderung in Sport und Gesellschaft sichtbar werden zu lassen. Den ausgewählten Städten und Gemeinden gratuliere ich herzlich.”

Foto: Pixabay

27. Januar 2022

Weitere Beiträge zu diesen Themen

Zurück

Weitere Artikel zu Aktuelles

Landessportbünde fordern Deckelung der Energiekosten für Sportvereine

mehr lesen >>

Sächsischer Sportler und Nachwuchssportler des Jahres 2021 geehrt

mehr lesen >>

Ausstellung des Sportmuseums Leipzig eröffnet

mehr lesen >>

Geldanlagen mit Nervenkitzel

mehr lesen >>

SC Markranstädt gewinnt gegen Thüringer HC II mit 30:26

mehr lesen >>