Aktuelles

HC Elbflorenz: Henning Quade beendet seine aktive Handballkarriere

HC Elbflorenz Dresden-Spieler Henning Quade beim Sprungwurf

HC Elbflorenz Dresden-Spieler Henning Quade wird seinen bis zum Sommer 2022 laufenden Vertrag bei den Tigern nicht verlängern und nach der Spielzeit 2021/22 seine aktive Karriere als Handballer beenden. Das hat der 33-Jährige den Verantwortlichen des Vereins in einem persönlichen Gespräch mitgeteilt. Der Aufstiegsheld von 2017 bekräftig jedoch, dass er den Tigern weiterhin als Unterstützer erhalten bleiben werde.

Der sportliche Leiter Karsten Wöhler bekundet: „Ich finde es sehr schade, dass dies nun Hennings letzte Saison für den HC Elbflorenz sein wird, kann seine Entscheidung aber natürlich nachvollziehen. Umso mehr freue ich mich, dass Henning uns in anderer Funktion erhalten bleiben möchte. Wie dies aussehen wird und in welchen Aufgabenbereichen er uns zusätzlich zu seinem eigentlichen Beruf bei unserem Hauptsponsor der Saegeling Medizintechnik unterstützen wird, werden wir in den nächsten Wochen besprechen.“

Quade ist neben Nils Kretschmer der Profi des HC Elbflorenz, der am längsten im Kader der ersten Mannschaft steht. Der 1,96 Meter große Kreisläufer spielt seit 2015 bei den Tigern und absolviert gerade seine siebte Saison im HCE-Trikot. In der aktuellen Spielzeit hat Henning Quade bislang 15 Spiele absolviert, in denen ihm 14 Tore gelangen.

Cheftrainer Rico Göde zum Abgang von Henning Quade: „Ich habe selbst noch mit Henning zusammengespielt und ihn später dann trainiert. Er ist ein Spieler, der immer mit viel Herz und Leidenschaft auf der Platte zugange ist. Diese emotionale Art macht ihn zum Einen natürlich sehr beliebt bei allen Fans, zum Anderen war er damit auch in den letzten Jahren eine Führungsperson in der Mannschaft und eins der Gesichter des Vereins. Wir bedanken uns sehr herzlich bei Henning für seinen Einsatz über all die Jahre.“

Quade wurde 1988 in Aachen geboren und begann das Handballspielen beim VfL Bardenberg in der Nähe seiner Heimatstadt. Nach der Station beim TV Weiden trug er ab 2005 das Trikot der SG Solingen, aus der im folgenden Jahr der Bergische HC hervorging. Bei den Solingern wurde Quade zum Zweitligaprofi und schaffte mit dem BHC im Jahr 2011 den Aufstieg in die Bundesliga.

Zur Rückrunde der Saison 2011/12 schloss er sich dem Zweitligisten HSG Düsseldorf an. Im Sommer wechselte Quade dann zum Ligakonkurrenten VfL Bad Schwartau. Nach drei Jahren bei den Nordlichtern kam der 33-Jährige im Jahr 2015 an die Elbe. Seitdem hat er für HC Elbflorenz insgesamt 189 Pflichtspiele absolviert und 292 Tore erzielt. Zu seinem größten Erfolg mit den Tigern zählt der Aufstieg 2017 in die 2. Bundesliga.

Henning Quade zur Entscheidung, seine Profikarriere nach 17 Jahren zu beenden: „Ich bin sehr stolz, ein Teil des Handball Projektes in Dresden gewesen zu sein. Was der Verein in meinen sieben Jahren alles erreicht hat, ist Wahnsinn. Ich habe über die Jahre sehr viele, tolle Menschen kennengelernt, aber nun ist es an der Zeit, die Schuhe an den berühmten Nagel zu hängen und meine Leidenschaft und Energie meinem Job und meiner Familie zu widmen. Man wird mich natürlich weiterhin in der Halle antreffen. Die sieben Jahre HC Elbflorenz waren ohne Frage die besten in meiner aktiven Handballzeit.“

Foto: PR

28. Januar 2022

Weitere Beiträge zu diesen Themen

Zurück

Weitere Artikel zu Aktuelles

Landessportbünde fordern Deckelung der Energiekosten für Sportvereine

mehr lesen >>

Sächsischer Sportler und Nachwuchssportler des Jahres 2021 geehrt

mehr lesen >>

Ausstellung des Sportmuseums Leipzig eröffnet

mehr lesen >>

Geldanlagen mit Nervenkitzel

mehr lesen >>

SC Markranstädt gewinnt gegen Thüringer HC II mit 30:26

mehr lesen >>