Aktuelles

Fit bleiben im hauseigenen Sportstudio

Frau macht Yogapose auf einer blauen Matte im Wohnzimmer

Viele kennen es, für das Fitnessstudio hat mein keine Zeit oder man möchte nicht mit vielen anderen Menschen in einem großen Raum trainieren. Anderen wiederum ist das Fitnessstudio zu teuer oder aber, man hat keines in der Nähe, dass die gewünschten Möglichkeiten bietet. Auch wenn man viele unterschiedliche Gründe finden kann, weshalb man nicht in ein Fitnessstudio gehen kann oder will, auf Sport sollte man dennoch nicht verzichten. Täglich Sport treiben kann man auch in seinem ganz persönlichen Sportstudio, dass mit einigen Fitnessgeräten gut ausgestattet ist. Doch was sollte in einem privaten Fitnessstudio keinesfalls fehlen?

Warum sollte man sich zuhause ein eigenes Fitnessstudio einrichten?

Als die Coronakrise die Welt plötzlich im Griff hatte, durften unter anderem die vielen Fitnessstudios über Monate nicht öffnen. Viele Nutzer konnten ihr gewohntes Fitnessprogramm nicht mehr ausüben und mussten sich Alternativen, wie zum Beispiel Joggen suchen. In dieser Zeit nutzten viele Sportbegeisterte auch die Möglichkeit, sich zuhause ein kleines Studio einzurichten, um ihr gewohntes Programm weiterhin durchführen zu können. Doch auch wenn die langen Lockdowns lange hinter uns liegen, so zeigte sich, dass viele Sportbegeisterte weiterhin in ihren eigenen vier Wänden verbleiben und weiterhin zuhause Sport treiben, denn dies hat einige Vorteile.

Kostengünstig

Zugegeben, man muss natürlich erst einmal in hochwertige Sportgeräte investieren und sich seine gewünschten Geräte anschaffen, um sein individuelles Training regelmäßig durchführen zu können. Doch auf lange Sicht kann sich die Anschaffung der Sportgeräte bezahlt machen, denn ein Sportgerät, wie zum Beispiel ein Rudergerät aus Holz ist lange haltbar und rentiert sich dann bei regelmäßiger Nutzung schon nach zwei bis drei Jahren. Trainieren gleich mehrere Familienmitglieder mit den Sportgeräten, machen diese sich natürlich schon deutlich früher bezahlt.

Wer zuhause im Keller oder im Büro sein Equipment aufgebaut hat und lieber zuhause als im Studio trainiert, der spart natürlich nicht nur die monatliche Gebühr, die man für das Training im Studio zahlen muss, auch die Fahrtkosten entfallen gänzlich. Bei den hohen Spritkosten ist dies auch nicht zu vergessen. Zusätzlich können auch Kosten für Parkplatzgebühren natürlich entfallen. Pfennigfuchser die einmal die Vorteile eines Heimstudios gegenrechnen möchten, kommen so durchaus auf einen enormen Vorteil, mit dem das private Fitnessstudio punkten kann.

Kein Weg zu weit

Nach einem langen Tag im Büro hat man oft keine Lust mehr, sich noch mal auf den Weg zum Fitnessstudio zu machen. Gerade in den Großstädten, wo man am Abend den Feierabendverkehr vermeiden möchte, kann der innere Schweinehund oft siegen und man bleibt dann doch lieber auf dem gemütlichen Sofa. Doch wer ein eigenes Fitnessstudio zuhause hat, in dem ein Rudergerät aus Holz, Hanteln oder Springseile zu finden sind, hat keine Ausreden mehr und kann schon in wenigen Schritten in seinem privaten Sportstudio sein.

Immer trainieren, wann man will

In vielen Großstädten gibt es zwar Studios, die rund um die Uhr geöffnet sind, aber was ist, wenn man kein solches Angebot in der Nähe findet? Zuhause kann man seine Sportgeräte jederzeit nutzen, so bleibt man flexibel und kann sein Training individuell an seinen Tagesablauf abstimmen. Gerade bei Schichtarbeitern ist es wichtig, flexibel bleiben zu können.

Geräte sind immer verfügbar

Man möchte gerade das Rudergerät nutzen, aber dieses ist schon lange besetzt? Wer bei sich zuhause trainiert, kennt dieses Problem nicht. Hier muss man nicht lange warten bis das Sportgerät frei wird, sondern immer dann durchstarten, wann einem danach ist.

Wann lohnt es sich, ein eigenes Fitnessstudio bei sich aufzubauen?

Jeder, der sich regelmäßig bewegen und seine Fitness trainieren möchte, kann über ein eigenes Fitnessstudio nachdenken. Dank der Vielfalt der Sportgeräte, die es für den Eigenbedarf im Fachhandel zu erwerben gibt, kann man sich sein privates Studio so ausrichten, dass man jederzeit flexibel trainieren kann. Doch muss ein Sportbegeisterter wissen, dass man nur dann effektiv trainieren kann, wenn man die richtige Anwendung der Geräte kennt und weiß, wie die Übungen korrekt ausgeübt werden. Wer schon zuvor im Sportstudio unter der Leitung eines erfahrenen Trainers Erfahrungen gesammelt hat, kann diese auch bei sich im eigenen Fitnessstudio nutzen.

Wer neben klassischen Ausdauersportarten wie Joggen oder Schwimmen auch gezielt Übungen als Krafttraining durchführen möchte, um das ganzheitliche Training abzurunden, kann dies in einem privaten Fitnessstudio ebenso guttun, wie in einem klassischen Fitnessstudio.

Wie viel kostet es, sich ein Fitnessstudio einzurichten?

Die Kosten für die Einrichtung eines Fitnessstudios können stark variieren. Es kommt darauf an, welche Geräte man sich anschaffen möchte, um regelmäßig trainieren zu können. Gute Sportgeräte, die für den Privatgebrauch reichen, kosten im Gegensatz zu den Spitzenprodukten aus dem Fitnessstudio einige Hundert Euro. Mit ein paar Basics kann man schon ein privates Gym gut ausstatten, damit man einiges für seine Fitness tun kann. Wer etwa um die 500 Euro investiert, kann die Muskulatur stärken und die Figur optimieren.

Was sollte man in seinem Gym haben?

Welche Geräte man für sein Training in den heimischen vier Wänden benötigt, hängt natürlich vom Trainingsziel ab. Um seinen Körper ganzheitlich trainieren zu können, können schon ein paar Geräte helfen, um den Körper zu definieren und Muskelmasse aufzubauen.

Kurzhanteln sind Must haves

Die Klassiker im Fitnessstudio sollten auch im häuslichen Studio nicht vergessen werden, denn die kleinen Hanteln sind echte Allrounder für das Training. Von Kniebeugen bis Bankdrücken, mit den Kurzhanteln kann man viele Übungen durchführen, die zu den Classics im Training gehören.

Langhantel

Auch die lange Hantel gehört ergänzend in jedes Privatstudio. Kniebeugen mit Langhanteln können den Körper optimal trainieren und Kraft fördern und die allgemeine Fitness unterstützen. Hier reichen auch schon ein paar tägliche Übungen, um effektiv zu trainieren.

Hantelbank

Um die Übungen mit Kurz- oder Langhanteln optimal ausüben zu können, ist die Hantelbank das ideale Gerät für das regelmäßige Training. So kann man noch flexibler und vor allem auch sicherer trainieren. Die Hantelbank kann aber nicht nur für das Training mit den Hanteln nutzen, sondern auch für andere Bodyweight Übungen eingesetzt werden.

Sportmatte

Ein platzsparender Allrounder, der ebenfalls in jedes Home-Gym gehört ist eine Sportmatte. Zum aufwärmen oder auch für entspannende Yoga-Übungen für den Abschluss des Trainings ist die leichte Sportmatte ideal und sollte in keinem hauseigenen Fitnessstudio fehlen.

Was muss man bedenken, wenn man sich ein Studio einrichten möchte?

Wer ein kleines Sportstudio einrichten möchte, braucht Platz. Doch es gibt noch etwas zu bedenken:

Deckenhöhe

Bei einigen Übungen wachsen wir über uns hinaus. Daher kann das Training nicht in zu niedrigen Räumen durchgeführt werden. Eine gute Deckenhöhe ist unabdingbar.

Geräusche

Beim Training kann es durchaus laut werden. Einige Geräte sind von Grundauf laut, auch die Musik, die während des Trainings läuft, kann die Familie oder Nachbarn stören.

Fußboden / Gewicht

Sportgeräte wie die Hantelbank oder schwere Hanteln bringen einiges an Gewicht mit. Im Vorfeld sollte man sich überlegen, ob die häuslichen Bedingungen dafür gegeben sind, dass man den Sport zuhause ausüben kann.

Foto: Pexels

05. April 2023

Weitere Beiträge zu diesen Themen

Zurück

Weitere Artikel zu Aktuelles

BallsportARENA Dresden überträgt alle Spiele der Fußball-EM 2024 live

mehr lesen >>

Tipps für Outdoor-Aktivitäten: Österreichische Abenteuer

mehr lesen >>

Technologie und Fitness: Eine Zukunftsperspektive

mehr lesen >>

Die beliebtesten E-Wallet-Anbieter in Deutschland

mehr lesen >>

Feierliche Verleihung der Sächsischen Sportkronen in Chemnitz

mehr lesen >>