Aktuelles

Finnland für Abenteurer - mit Huskys auf Tour

Winterlandschaft in Finnland

Keine andere Aktivität bietet so einen Zugang zu Finnland wie eine Husky Tour. An der Seite der sportlichen Hunde kann man wie im Flug die Weite Finnlands auf dem Schlitten erkunden. Die Fahrt bietet zum einen ein tolles Gemeinschaftserlebnis zwischen Mensch und Tier. Zum anderen ermöglicht sie eine authentische Naturerkundung.

Finnland von seiner besten Seite kennenlernen

Bei einer Husky Tour kann man die Schneelandschaften Finnlands erleben und sich einen Eindruck vom Polarlicht verschaffen. Viele Besucher fragen sich, wie viel Erfahrung mit Hunden man benötigt, um einen solchen Ausflug zu unternehmen. Tatsächlich muss man weder selbst Hundehalter sein, noch sich mit Sportschlittenfahrten auskennen. Hundeschlitten Reisen lassen sich bei professionellen Anbietern buchen. Diese stellen neben den trainierten Huskys Schlitten, Ausrüstung und einen deutsch- oder englischsprachigen Tourguide. Viele Voraussetzungen muss also niemand mitbringen, wenn er mit Huskys auf Schlittenfahrt gehen möchte. Aber was zeichnet diese Art von Aktivität aus und worauf sollte man achten?

Schnell durch schöne Schneelandschaften

Im dichten Schnee ist das Vorankommen oft schwierig. Mit Fortbewegungsmitteln wie Skiern oder einem Hundeschlitten sieht die Sache schon anders aus. Auf einem finnischen Hundeschlitten gelangt man schnell über den Schnee und hat zugleich eine Menge Spaß. Hundeschlitten können auf ihrer Fahrt durch den Schnee eine Geschwindigkeit von knapp 40 km/h erreichen und bringen ihre Fahrer sicher über verschneite Waldwege und offene Schneelandschaften. Auf diese Weise lassen sich verschneite Regionen erkunden, die nicht vom Schneepflug geräumt werden können. Folglich erhält man mit dem Hundeschlitten Zugang zu unberührten Schneelandschaften und Gebieten, in denen Polarlichter unter freiem Himmel ohne städtische Lichtverschmutzung beobachtet werden können.

Aktiver Bewegungsspaß in der freien Natur

Attraktiv ist die Schlittenfahrt gerade für Menschen, die sich gerne bewegen und die im Winter aktiv bleiben wollen. Während der Fahrt bewegen sich die Fahrer mit Hunden und Schlitten mit. Die Fahrt mit dem Schlitten trainiert durchaus einige Muskeln des Körpers. Die Fahrt mit den Huskys wird deshalb von sportlichen Urlaubern geschätzt, die einen aktiven Urlaub unternehmen möchten. Je nach Alter und Leistungsfähigkeit kann man eine unterschiedlich lange Tour planen. Üblicherweise übt man die Fahrt mit dem Schlitten vor Ort ohnehin erst einmal. Dabei kann man feststellen, wie gut man vorankommt und was für eine Tour man sich zusammen mit den Hunden vornehmen möchte.

So positiv wirken sich Tiere auf den Menschen aus

Die Hundeschlittenfahrt bietet eine gemeinsame Zusammenarbeit von Mensch und Tier. Wer sich darauf einlässt, erlebt das Leben auf neue Weise. Studien über die Kommunikation zwischen Mensch und Tier zeigen, dass dieses Verhältnis keine kommunikative Einbahnstraße ist. So wird nicht nur der Hund vom Menschen trainiert. Hunde haben ein feines Gespür für die Stimmung der Menschen, die sie umgeben. Sie können auf Stimmungen von Menschen reagieren oder Stimmungen Ihres menschlichen Partners spiegeln. Zudem sind Hund als lebhafte und lebenslustige Tiere bekannt. Es gibt viele Situationen, in denen die Tiere auf eigene Art den Menschen dazu animieren, nach draußen in die Welt zu gehen und dieser mit offenen Augen zu begegnen. Diese positiven Eigenschaften von Hunden wurden mehrfach von Studien bestätigt. Krankenkassen weisen regelmäßig darauf hin, wie positiv sich das Halten von Hunden statistisch gesehen auf die Gesundheit der Tierhalter auswirkt. Unter dem Titel "Hunde sind heilsam" berichtete der Deutschlandfunk einmal mit einem eigenen Beitrag zu dem Thema.

Tiere zeigen Menschen die Welt von einer neuen Seite

Portraitfoto von einem Husky

Einige dieser positiven Eigenschaften können auch bei einzelnen Aktivitäten mit Tieren zum Ausdruck kommen. Eine Tour mit Huskys ist eine einzigartige Aktivität, bei der sich die Aufmerksamkeit für Menschen in besonderem Maße öffnet. Ihren typischen Charaktereigenschaften nach zeichnen sich Huskys durch Sanftmut, Spaß an Bewegung und einen starken Spieltrieb aus, der Menschen begeistert. Auf der Fahrt können sie den Menschen stimmungsmäßig förmlich mitnehmen. Bei vielen Menschen springt förmlich ein emotionaler Funke vom Vierbeiner auf den Menschen über. Das trägt dazu bei, dass die Natur vom Menschen auf der Hundeschlittenfahrt anders erlebt wird als ohne die Tiere. Sobald sich der Mensch darauf einlässt, können die Hunde im einen neuen Blick auf die Welt eröffnen. Diese Möglichkeit ist überall im Leben gegeben. Bei einer Schlittenfahrt mit Huskys wird sie intensiv deutlich.

Herkunft der Huskys

Dass gerade Huskys für die Fahrt durch den Schnee genutzt werden, hat nicht nur damit zu tun, dass diese Hunde besonders sportlich sind. Sie hängt mit der Herkunft und der Züchtung dieser Hunde zusammen. Ursprünglich kommen Huskys aus Sibirien. Sie sind das Leben in kalten Schneelandschaften gewohnt. Über die Jahrhunderte hat der Mensch sich in dieser Art den perfekten Schlittenhund herangezüchtet. Für die im nördlichsten Skandinavien lebenden Samen und indigene Völker aus Polargebieten sind die Hunde ein ständiger Begleiter und lebenswichtiges Nutztier. Wer im Urlaub eine Husky Tour unternimmt, muss sich nicht nur auf eine sportliche Aktivität beschränken. Bei Interesse erhält man einen kleinen Einblick in alte Traditionen Nordskandinaviens.

Indigene Traditionen in Nordskandinavien

Wer sich genauer mit den Traditionen vertraut machen möchte, kann sich neben der Schlittenfahrt über die Samen, ihre Kleidung und Bräuche informieren. Seit 1995 ist die Gruppe als indigenes Volk anerkannt. Verbunden mit dieser Anerkennung ist ein Minderheitenschutz, die die Kultur der Menschen schützen soll. Dazu zählt etwa der Schutz der eigenen Sprache sowie die Pflege eigener Feste, Traditionen und die Ausübung traditioneller Berufszweige. Da Finnland geographisch zu Europa zählt, handelt es sich bei den Samen um ein europäisches indigenes Volk. In Forschungen über Minderheiten und Minderheitenrechte in Europa ist die kleine Gruppe aus dem Norden Finnlands öfters ein Thema. In Finnland kann man sich von der einzigartigen Kultur dieser Menschen einen authentischen Eindruck verschaffen.

Rentiere und Huskys an der Seite des Menschen

Neben Huskys bilden Rentiere das andere wichtige Gefährt der Samen. Sie wurden von den Samen zu Nutztieren erzogen, die eng mit dem Menschen zusammenleben. Auch mit Rentieren kann man Ausflüge unternehmen. Ein Rentierschlitten erreicht eine Geschwindigkeit von knapp 24 km/h. Der Schlitten mit den Huskys kann im Vergleich fast doppelt so schnell fahren. Da Huskys kleiner als Rentiere sind, bietet der Schlitten mit den Hunden auf kleineren Waldwegen mehr Flexibilität. Zudem bieten die Hunde mit dem weichen Fell einen größeren Kuschelfaktor als Rentiere.

Fazit

Auf einer Tour mit Huskys kann man Finnland von seinen schönsten Seiten erleben. Die Schlittenfahrt bietet neben sportlicher Bewegung eine Ausfahrt in unberührte Naturlandschaften und ein tolles Erlebnis an der Seite der sanftmütigen Hunde.

Fotos: Pixabay

02. August 2023

Weitere Beiträge zu diesen Themen

Zurück

Weitere Artikel zu Aktuelles

Saunen der Dresdner Bäder GmbH öffnen am Donnerstag

mehr lesen >>

Mit Henning Fritz, Christian Keller das Thema Sportpsychologie beleuchten

mehr lesen >>

Tsitsipas oder Zverev – Wer holt zuerst den Grand Slam?

mehr lesen >>

Joggen für Anfänger - So bleibt die Motivation erhalten

mehr lesen >>

Terminhinweis: BobRun in Altenberg

mehr lesen >>