Aktuelles

Die besten Basketballteams in Sachsen

Im Wesentlichen kann man was professionellen Basketballsport in Sachsen angeht, zwei Teams nennen. Das wären zum einen die Chemnitzer Niners und Dresden Titans.

Niners Chemnitz

Niners

Die Vereinsgeschichte der Niners Chemnitz geht zurück in das Jahr 1999, in dem die damals „BV Chemnitz 99“ durch die Fusion der Vereine „BG Chemnitz“ und „Lok Chemnitz“ gegründet wurde. Die damalige BV Chemnitz 99 ging im Jahr 2001 eine Kooperation mit der Technischen Universität Chemnitz ein, weshalb das „TU“ zum Namen hinzugefügt worden ist. Diese Kooperation wurde mittlerweile aber wieder aufgelöst und der Verein heißt seit 2007/08 wieder BV Chemnitz 99. Der Spitzname Niners entwickelte sich im Laufe der Jahre durch die „99“ im Vereinsnamen. So entstand also der heutige Name der Niners Chemnitz.

Die Präsidentin und Geschäftsführer der Chemnitz 99 sind Dr. Micaela Schönherr und Steffen Herhold. Trainer der Niners Chemnitz ist der argentinische Basketballtrainer Rodrigo Pastore, welcher die Niners bereits seit 2015 begleitet. Der Verein wird ausgezeichnet durch die Farben orange/ dunkelrot/ weiß und schwarz. Seit Jahren spielen die Niners Chemnitz erfolgreich in der 2. Basketball- Bundesliga Süd und gehören zu einem der Topteams. In der Saison 2018/2019 wurde ein neuer Vereinsrekord durch die Niners aufgestellt, indem sie die ersten neun Partien des Spieljahres für sich entscheiden konnten. Sie schlossen die Punkterunde 2018/19 als Tabellenerster ab, mussten sich jedoch im letzten und entscheidenden Spiel gegen Hamburg geschlagen geben und verfehltem damit den Aufstieg in die Bundesliga.

Besonders auffällig ist ebenfalls die Gemeinschaft dieses Vereins. Seit dem Jahr 2002 unterstützt der Fanclub „Chemnitz Crew“ der Niners Chemnitz die Mannschaft lautstark. Seit Herbst 2017 wurden diese auch als offizieller Fanclub anerkannt und zählen nun auch als Mitglieder des Niners Chemnitz e.V. Zusätzlich veranstalten Sie bei jedem Heimspiel einen Fantreff, bei dem sie Fragen beantworten und Tickets für den Fanbus verkaufen. Bei solch einem Verein darf natürlich auch nicht der Nachwuchs zu kurz kommen. Der Niners Chemnitz e.V. sucht ständig nach neuen Nachwuchsspielern und betreibt mit dem Programm der Niners Academy ein großes Sportangebot für Kinder ab 4 Jahren. Die Kinder lernen in der älteren Gruppe, der U8 nach und nach den Sport kennen und erlernen bereits die Grundtechniken. In der U10 finden regelmäßiger am Wochenende Spiele und Turniere gegen gleichaltrige statt. Zusätzlich bietet die Niners Academy ein Schnuppertraining für alle Kinder zwischen 4-11 Jahren an.

Doch auch für die Älteren gibt es ein breites Spektrum. So bietet die Niners Academy in Zusammenarbeit mit dem Landesverband eine Sportoberschule für die Nachwuchstalente an. Der Niners Academy ist es in den letzten Jahren gelungen die Arbeit der ProA Mannschaft mithilfe ständig neuer Jungspieler zu unterstützen. Als besondere Ehrung erhielten die Niners den Chemmy als „Mannschaft des Jahres“ 2016, 2017 und 2018 von Chemnitz. Zusätzlich bietet die Website der Niners einen Ticketverkauf über die eigene Homepage an und verkauft dort auch Dauerkarten.

Sportwetten

Es besteht auch die Möglichkeit vorher einige Spieltipps abzugeben. Um den besten Buchmacher zu finden, können Sie die Seite https://wettanbieter.online/ nutzen. Dort wird ein breites Spektrum an Anbietern und deren jeweiliges Angebot miteinander verglichen und ausgewertet. Eine sehr beliebte Wettart ist ebenfalls das Live Wetten, bei dem man die Möglichkeit hat parallel zum Spiel seine Tipps abzugeben. Also nichts wie los, Ticket kaufen und los wetten.

Dresden Titans

Titans

Durch eine Kooperation der drei größten Dresdner Basketballvereine, dem USV TU Dresden, dem BV Zschachwitz 95 und der HSG Lokomotive HTW Dresden entstand der Verein im Jahr 2005. Ziel des Ganzen war es, eine spielstarke Profi-Mannschaft aufzubauen. Der Präsident und der Geschäftsführer der Dresden Titans sind Jan Wolf und Rico Gottwald. Trainer der Dresden Titans ist Mai 2019 Christian Steinberg. Der Verein zeichnet sich aus durch die Farben blau-weiß.

In der Saison 2011/2012 stiegen die Dresden Titans in die 2. Bundesliga Pro B auf. Die Titans erreichten in der Saison 2015/16 das Playoff Halbfinale, in der die Fraport Skyliners Frankfurt Juniors als Endspielteilnehmer auf den Gang in die 2. Bundesliga ProA verzichteten und Dresden so das Aufstiegsrecht zugesprochen wurde. Dieser Aufstieg hielt jedoch nicht lange, am 29.05.2016 wurde der Aufstiegstrainer Clauss entlassen. Die Titans hatten unter seiner Leitung aus 13 ProA- Spielen nur einen Sieg geholt. Am 26. Spieltag stand also Dresdens Abstieg aus der ProA fest. Die Dresden Titans verfügen über einen eigenen Campus, dem „Titans-Campus“ und engagieren sich abseits des Vereinsbasketballs auch in mehreren zusätzlichen Projekten. Seit 2009 ist die Nachwuchsabteilung, „Tiny Titans“ auf mittlerweile über 300 Kinder und Jugendlichen gewachsen. Die Kinder haben die Möglichkeit bereits ab 4 Jahren drei Mal die Woche die Grundtechniken des Basketballs zu erlernen und so den nötigen Teamgeist zu entwickeln. Dem Dresden Titans ist es hierbei sehr wichtig den leistungsorientierten Sport nach und nach den Kindern nahe zu führen. Dabei wird jeder einzelne nach seinen Fähigkeiten gefördert.

Selbstverständlich gehört auch diesem Team eine Cheerleader Mannschaft an, welche das Team tatkräftig unterstützt. Die „Forza blue“ sind der Fanclub der Dresden Titans. Sie bezeichnen sich selbst liebevoll als „Titansfamilie“. Der Club wurde im Jahr 2005 gegründet, um die Titansfamilie weiterzuentwickeln und sie mit einer aktiven Fankultur zu stärken. Zusätzlich bietet die Website der Dresden Titans einen Ticketverkauf über die eigene Homepage an und verkauft dort auch Dauerkarten.

23. August 2019

Weitere Beiträge zu diesen Themen

Zurück

Weitere Artikel zu Aktuelles

Dresden Titans mit Arbeitssieg über Iserlohn

mehr lesen >>

eSports und Blockchain: Hat das eine Zukunft?

mehr lesen >>

Weiterführung des Muldental-Triathlons gesichert

mehr lesen >>

Leipzig scheidet aus Pokalwettbewerb aus

mehr lesen >>

Sportwetten als Trend

mehr lesen >>