Aktuelles

Deutscher Fußball Botschafter 2020: Wer folgt auf Jürgen Klopp?

Im Mai 2020 wird er bereits zum achten Mal vergeben, der Award Deutscher Fußball Botschafter des gleichnamigen gemeinnützigen Vereins. Wer tritt die Nachfolge des derzeit amtierenden Titelträgers Jürgen Klopp an, der im letzten Jahr zum Deutschen Fußball Botschafter gekürt wurde, noch bevor er seine beeindruckende Titelsammlung als Champions League Sieger, Welttrainer und FIFA Klub Weltmeister begann?

Die Jury nominierte drei Kandidaten für ihre herausragende Arbeit im Ausland, die in besonderem Maße zur sportlichen und gesellschaftlichen Entwicklung in ihren Tätigkeitsländern beigetragen und sich somit für das positive Bild Deutschlands in der Welt engagiert haben: Anja Zivkovic (geb. Palusevic), Uwe Rösler, Robert Jaspert.

Gründer Roland Bischof: “Alle drei Nominierte haben während ihrer langjährigen Auslandsarbeit einen großen Beitrag geleistet. Wir wollen das würdigen und ich danke der Jury für die interessante Auswahl.“  Die Jury besteht aus Doris Fitschen, Rainer Holzschuh (Vorsitz), Horst Hrubesch, Lutz Pfannenstiel, Dr. Martin Schäfer und Berti Vogts.

Anja Zivkovic begann ihre Auslandskarriere 2008 schon während Ihrer noch aktiven Karriere (1987 bis 2011 Junioren-Nationalmannschaft und Spielerin der 2. Frauenbundesliga). Seit 2009 arbeitet Sie für den DFB, bzw. seit 2011 für die FIFA und UEFA als Ausbilderin, Trainerin und Analystin für den Frauenfußball und ist vielfach in der Welt unterwegs. In den letzten Jahren hat Anja Zivkovic dadurch projektbezogen u.a. in Indien, Jordanien, Tonga, Aserbaidschan, Litauen gearbeitet und bereiste inzwischen mehr als 50 Länder. 

Eine besondere Beziehung zu England, Norwegen und Schweden pflegt Uwe Rösler. Der Fußballlehrer spielte bereits ab 1994 für den heutzutage von Pep Guardiola trainierten Welt-Klub Manchester City und hat es dort als Publikumsliebling sogar in die Hall of Fame geschafft. Nach weiteren Stationen in England und Norwegen stoppte eine Krebserkrankung schlagartig seine aktive Karriere. Nach überstandener Krankheit blieb Uwe Rösler, dann als Trainer, im Ausland aktiv, u.a. für Lillestrøm SK, Viking Stavanger, Molde FK, Leeds United, Wigan Athletic oder Fleetwood Town. Große Erfolge feierte Rösler u.a. mit dem damaligen Drittligaverein FC Brentford, als auch mit seiner derzeit letzten Station, dem schwedischen Erstligaverein Malmö FF.

Der dritte Nominierte, der derzeitige Trainer des libanesischen Erstligisten Safa Beirut SC, Robert Jaspert, zu seiner Nominierung:“ Ich empfinde dies als eine besondere Freude und Ehre.“ Der studierte Molekularbiologe (ehemals am Robert-Koch Institut) betreut bereits seit mehr als einer Dekade immer wieder Vereine im Ausland. Ausgehend von einem Engagement unter Weltmeister Pierre Littbarski in Duisburg, zog es Jaspert in die Welt.

Mitunter betreute er als Co-Trainer 2004 unter Jo Bonfrere die Südkoreanische Nationalmannschaft, die in einem Testspiel die deutsche Nationalmannschaft 3:1 besiegen konnte. Es folgten Stationen im Libanon, im Iran, in Liechtenstein oder Bahrain. Der Ligabetrieb im Libanon ist aufgrund der politischen Situation im Land derzeit unterbrochen – dies zeigt auch unter welchen Bedingungen die Botschafter des deutschen Fußballs mitunter agieren.

Mit der Nominierung soll das Engagement der drei Trainer gewürdigt werden. Alle Nominierungen sind bereits mit der Unterstützung sozialer Projekte verbunden.

27. Januar 2020

Weitere Beiträge zu diesen Themen

Zurück

Weitere Artikel zu Aktuelles

Sachsenforst und Landessportbund Sachsen bauen Zusammenarbeit aus

mehr lesen >>

Cricketspieler der SG Einheit werden Landesmeister

mehr lesen >>

DEB hält vorerst an Oberliga-Saisonstart Mitte Oktober fest

mehr lesen >>

Wie erhöhe ich die Gewinnchancen im Online Casino?

mehr lesen >>

Größte Radmarktstudie Europas zeigt positive Entwicklungen trotz Pandemie

mehr lesen >>