Aktuelles

Deutsche Sprint-Elite in Dresden im Startblock

Tartanbahn

Monatelang hat die Corona-Pandemie die Leichtathletik ausgebremst. Doch jetzt gibt die deutsche Elite wieder richtig Gas. Und das an diesem Freitag in Dresden! Fast die gesamte deutsche Sprintelite gibt sich beim DSC-Abendsportfest im altehrwürdigen Steyer-Stadion ein Stelldichein. So führt bei den Männern WM-Starter Marvin Schulte (SC DHfK Leipzig) die Startliste über 100m an. Der U18-Europameister von 2016 und  Staffel-Europameister U23 im vergangenen Jahr, bekommt es mit Roy Schmidt (Leipzig), Philipp Trutenat (TV Wattenscheid), Deniz Almas (VfL Wolfsburg), Steven Müller (LG OVAG Friedberg-Fauerbach) und Robert Hering (TV Wattenscheid) zu tun. Auch DSC-Sprinter Simon Wulff, der Mitte Juni die 1. Track Night in Dresden gewinnen konnte, will wieder ein Wörtchen mitreden. Als amtierender U23-Staffeleuropameister gehört er wieder zu den Medaillenkandidaten.

„Wir freuen uns, dass wir in diesem Jahr ein solch prominentes Feld in Dresden haben. Die Nachfrage war riesig, so dass wir aufgrund der Hygiene-Bestimmungen am Ende sogar einige Streichungen vornehmen mussten, um die Abstandsregeln einhalten zu können. So dürfen wir im Sprint nur jede zweite Bahn besetzen“, sagt DSC-Abteilungsleiter Michael Gröscho.

Über die 200m ist der Sieger der Track Night, Steven Müller, wieder dabei. Den Sieg streitig machen wollen dem WM-Teilnehmer gleich zwei DSC-Sprinter: Frieder Scheuschner und womöglich auch Dominik Wache. Über die Stadionrunde duelliert sich der amtierende Deutsche Hallenmeister Kevin Joite vom DSC mit dem deutschen Vizemeister von 2019, Marvin Schlegel (LAC Erdgas Chemnitz), der 2019 U23-Staffel-Europameister wurde.

Im Dreisprung freuen wir uns bei den Männern auf den früheren Europameister Max Heß (Chemnitz) und bei den Frauen unter anderem auf Maria Purtsa (Chemnitz). Die Meldeliste im Speerwurf führt 90m-Werfer Johannes Vetter an, der erstmals nach sechs Jahren wieder in seinem früheren Wohnzimmer wirft. Bei den Frauen gibt U23-Bronzegewinnern Chiara Schimpf vom Dresdner SC ihr Comeback nach Verletzungs- und Coronapause. Sie bekommt es über die 100m mit Sandra Dinkeldein (SV Werder Bremen) und der wohl allen bekannten Rebekka Haase (Sprintteam Wetzlar) zu tun.

07. Juli 2020

Weitere Beiträge zu diesen Themen

Zurück

Weitere Artikel zu Aktuelles

Trainingsspiele für Kontaktsportarten in Bayern sind erlaubt

mehr lesen >>

HC Elbflorenz Dresden startet am 2. Oktober auswärts

mehr lesen >>

Das richtige Training, um ein guter Läufer zu werden

mehr lesen >>

Absage von Sportevents wegen Corona: Schweizer besonders enttäuscht

mehr lesen >>

Das sind die besten Online-Casinos 2020 – und wie geht eigentlich Blackjack?

mehr lesen >>