Aktuelles

Der menschliche Spieltrieb in Zeiten der Digitalisierung

Zwei Männer beim Spielen vor einem Computerbildschirm

Wenn es um den Spieltrieb des Menschen geht, denken die meisten Menschen vor allem an Kinder und Jugendliche. Für Heranwachsende ist das Spielen nicht nur ein Zeitvertreib, sondern auch entscheidend für die Entwicklung. So können sie verschiedene Situationen nachahmen und auf spielerische Art und Weise lernen, wie man sich richtig verhält. Ähnliche Phänomene kann man auch in der Tierwelt beobachten. Wenn beispielsweise Wolfswelpen spielen, arbeiten sie an ihren Fähigkeiten, die für ihr späteres Überleben essenziell sind. Zugleich zeigen sich die erwachsenen Tiere auch während des Spiels dominant, sodass die Wolfswelpen wichtige Lektionen zur sozialen Struktur innerhalb des Rudels lernen.

Der kindliche Spieltrieb ist somit vollkommen natürlich und dient der Entwicklung. Dass auch Erwachsene gerne spielen, dürfte den meisten bewusst sein. Dabei rückt vor allem der Unterhaltungswert verschiedener Spiele in den Mittelpunkt des Interesses. Zugleich sorgen spannende Spiele für Nervenkitzel, ohne dass man sich einer realen Gefahr aussetzen müsste. Ein besonderes Beispiel dafür sind die zahlreichen Casinospiele, die in dem einen oder anderen Online Casino zum Spielen einladen. Wer dabei kein finanzielles Risiko eingehen möchte, kann Erfahrungen mit Casino Bonus ohne Einzahlung sammeln. So manches Online Casino hält einen solchen No Deposit Bonus bereit. Ansonsten gibt es noch den Spielgeldmodus, der ebenfalls auf reale Risiken verzichtet.

Die bunte Welt der Online-Spiele

Das virtuelle Glücksspiel ist ohne Frage ein Aushängeschild für die Welt der Online-Spiele. Dabei kann aber aus Spaß schnell Ernst werden, denn in den Online Casinos kann man echtes Geld einsetzen. Es winkt dann zwar ein realer Gewinn, aber es droht auch ein echter Verlust. Dass dies der besondere Reiz des Glücksspiels ist, dürfte allerdings kein Geheimnis sein.

Wer online spielt, kann aber auch ohne finanziellen Einsatz seinen Spaß haben. Zahlreiche Portale stellen eine große Auswahl an kostenlosen Online-Spielen zur Verfügung. Das betreffende Angebot ist in der Regel werbefinanziert, sodass man kein Geld ausgeben, aber Werbeeinblendungen akzeptieren muss. Im Gegenzug kann man so nach Herzenslust spielen und sich beispielsweise abwechslungsreichen Minispielen widmen. Neben Browsergames gibt es auch zahllose Spiele-Apps, die Spielspaß auf das Smartphone oder Tablet bringen.

Die Bandbreite an Online-Spielen ist groß und umfasst unter anderem die folgenden Kategorien:

  • Rennspiele
  • Kartenspiele
  • Simulationen
  • Logikrätsel
  • Quizspiele
  • 3-Gewinnt-Spiele
  • Shooter

Zusätzlich existieren auch zahlreiche Online-Spiele für Kinder. Diese kommen teilweise mit pädagogischem Mehrwert daher, sodass sich beim Lernen ein gewisser Lerneffekt ergeben kann. Die facettenreiche Welt der Online-Spiele zeigt somit, dass die digitale Welt den menschlichen Spieltrieb vielfach aufgreift. Unabhängig vom Alter kann man online nach Herzenslust spielen und sich so austoben. Online-Spiele eignen sich bestens für den kurzen Zeitvertreib zwischendurch und sind vor allem als mobile Versionen jederzeit und überall verfügbar. Gaming-Apps sind daher eine echte Alternative zu Konsolenspielen und PC-Games.

Gamification als innovatives Konzept in der digitalen Welt

Karten- und Brettspiele haben auch in Zeiten zunehmender Digitalisierung keineswegs ausgedient. Sie bringen die Menschen zusammen und sorgen für unterhaltsame Spieleabende abseits moderner Technik. Bei näherer Betrachtung zeigt sich somit, dass längst nicht nur Kinder spielen. Auch Erwachsene wollen ihren Spieltrieb ausleben und erhalten dazu zahlreiche Gelegenheiten.

Die Freude am Spielen wird nicht nur durch verschiedene Spiele aufgegriffen. Ebenso in der Wirtschaft macht man sich den Spieltrieb des Menschen längst zunutze, um ökonomische Ziele zu erreichen. In diesem Zusammenhang ist auch von der Gamification die Rede. Darunter versteht man den Einsatz spielerischer Elemente und Konzepte in einem spielfremden Kontext. In vielen Fällen stecken wirtschaftliche Ziele dahinter. Unternehmen setzen gezielt die Gamification ein, um Kunden zu gewinnen und an sich zu binden. Dazu setzen sie unter anderem auf die folgenden Elemente:

  • Highscores
  • Erfahrungspunkte
  • Boni
  • Fortschrittsbalken
  • Integration von Mini-Spielen

Vielfach findet die Gamification im Marketing-Mix Beachtung und erweist sich als wichtiger Bestandteil der jeweiligen Online-Strategie. Die Kundenakquise ist ebenso wie die Kundenbindung ein wichtiges Ziel. Weiterhin dienen die spielerischen Elemente der Markenbildung.

Die zunehmende Digitalisierung hat die Gamification enorm gefördert, sodass sie zunehmend im Online-Marketing Anwendung findet. Zugleich sollte man wissen, dass auch Bildungsangebote vielfach auf spielerische Elemente setzen. Hier dient die Gamification dem Lernerfolg, indem sie für eine hohe Motivation der Lernenden sorgt. Kleine Zwischenerfolge werden belohnt, während der Wissensstand immer wieder spielerisch überprüft wird.

Dass das Spielen keine reine Zeitverschwendung ist, müssen sich vor allem Erwachsene immer wieder vor Augen führen. Es geht nicht immer um Effektivität, denn ein kurzer Ausgleich kann ebenfalls sehr wichtig sein. Außerdem haben Studien belegt, dass Spiele die Kreativität fördern und die Reaktionsgeschwindigkeit verbessern können. Darüber hinaus zeigt die Gamification, dass die Spielfreude ebenfalls zur Motivationssteigerung genutzt werden kann. Das kommt nicht nur im Marketing zum Einsatz, sondern sorgt auch im Bildungsbereich für spannende Perspektiven.

Foto: Unsplash

26. September 2022

Weitere Beiträge zu diesen Themen

Zurück

Weitere Artikel zu Aktuelles

DECATHLON und share kooperieren für den guten Zweck

mehr lesen >>

Clever Fit erobert Rumänien

mehr lesen >>

Bonusangebote bei Online-Sportwetten: Diese Arten gibt es!

mehr lesen >>

Wirkt Cannabis leistungsfördernd?

mehr lesen >>

Deutschland Cup 2022: DEB-Auswahl holt zweiten Turniersieg gegen Österreich

mehr lesen >>