Aktuelles

Decathlon Deutschland zieht positive Bilanz für 2020

Decathlon

Ein herausforderndes Jahr liegt hinter dem Einzelhandel und damit auch hinter dem Sportartikelhersteller und -händler Decathlon. Mit der sinkenden Inzidenz in Deutschland sind mittlerweile wieder 80 der 86 Filialen geöffnet - teils im Normalbetrieb, teils mit Click & Meet oder Collect. Nach über einem Jahr in der Pandemie zieht Decathlon Deutschland nun Bilanz für das Jahr 2020. Trotz der Einschränkungen durch COVID-19 konnte Decathlon seinen Nettoumsatz um + 1,2 % im Vergleich zum Vorjahr auf 667 Mio. €  in Deutschland steigern. Der Onlineshop macht dabei einen Umsatzanteil  von 28% nach Retouren. Ein Trend, der sich mit Sicherheit auch nach der Pandemie fortsetzen wird, da viele Kund:innen ihr Kaufverhalten der jetzigen Situation angepasst haben.

Um sich zukunftsfähig aufzustellen, fokussiert sich Decathlon auf die drei Schwerpunkte PEOPLE, PLANET, PROFIT.

PEOPLE: Das Team als größte Stärke

Decathlon ist seit 1986 in Deutschland aktiv und beschäftigt dort 5.116 Mitarbeiter:innen (Stand 31.12.2020). Davon arbeiten 72,2 % im Retail, 22 % in der Logistik und 5,8 % in den zentralen Services. 46 % weibliche und 54 % männliche Teamkollegen sorgen für Vielfalt sowie Kollektivität innerhalb der Teams und fördern gemeinsam die Innovationsfähigkeit und Performance des Unternehmens. Für das Jahr 2020 geben 92 % der Mitarbeiter:innen an, mit Freude ihrer Arbeit nachzugehen. Dieser und weitere Indikatoren sind richtungsweisend für die Personalpolitik und werden im Rahmen einer jährlichen Umfrage erhoben.

PLANET: Fortschritte im Nachhaltigkeits-Engagement

Auf dem Weg zu einem nachhaltigen und klimafreundlichen Unternehmen setzt Decathlon auf erneuerbare Energien. Zur Stromversorgung der Filialen und Logistikzentren nutzt Decathlon Deutschland vergangenes Jahr 95 % Ökostrom. Damit unterstützt das Unternehmen das globale Ziel, die CO₂-Emissionen zu reduzieren. In Zeiten von Online-Bestellungen spielen auch Retouren eine immer wichtigere Rolle. In 98 % der Fälle handelt es sich bei den retournierten Produkten um neue, ungebrauchte Produkte. Diese werden bei Decathlon direkt wieder  in den Verkauf gebracht und 1 % kommen in das Second Use Programm. So konnten in 2020 über 2 Mio. Produkte von retournierten Onlinebestellungen weiterverkauft werden. Um den Lebenszyklus eines Produkts zu verlängern, wird Kund:innen außerdem die Möglichkeit der Reparatur angeboten. Hier haben die Service Points in den Filialen im vergangenen Jahr insgesamt 12.700 Produkte repariert.

PROFIT: Erfolgreiches Wachstum

Die Corona Pandemie hat die Nachfrage nach bestimmten Sportarten verändert: Fitness, Yoga und Pilates, sowie Radsport, Wandern und Trekking verzeichnen 2020 große Zuwächse. Das geänderte Einkaufsverhalten zeigt nochmal deutlich, wie wichtig es ist die Kunden auf unterschiedlichen Kanälen bedienen zu können. Neben dem wachsenden Digitalgeschäft wurde auch der klassische Vertriebsweg mit sechs neuen Standorten in Hamburg-Langenhorn, Erding, Fulda, München-Elisenhof, Weiterstadt und Singen erweitert. Der Nettoumsatz von 667 Mio. € für 2020 verteilt sich damit zu 72 % auf die Stores und zu 28 % auf den E-Commerce (nach Retouren). Der Umsatz ist um 1,2 % im Vergleich zum Vorjahr gestiegen und Decathlon Deutschland erzielte ein Ergebnis von 10,8 Mio € (EBIT). An erster Stelle steht dabei weiterhin die Kundenzufriedenheit – 37.000 Online Kund:innen bewerten Decathlon Deutschland bei einer 5 Sterne-Bewertung mit 4,75 Sternen (Trusted Shops Bewertungssystem).

Grafik: PR

05. Juli 2021

Weitere Beiträge zu diesen Themen

Zurück

Weitere Artikel zu Aktuelles

Woche der seelischen Gesundheit: Stress erkennen und bewältigen

mehr lesen >>

Das neue Logo zur UEFA EURO 2024™ für die Host City Leipzig

mehr lesen >>

Stubaier Gletscher startet in den Winterbetrieb

mehr lesen >>

Futter fürs Gehirn: Das bringt die grauen Zellen auf Trab

mehr lesen >>

Guye Adola & Gotytom Gebreslase gewinnen BMW Berlin-Marathon

mehr lesen >>