Aktuelles

Cyclingworld Europe belohnt fahrradfreundliche Unternehmen

Radsport-Olympiasieger Udo Hempel und eine Frau fahren nebeneinander Rad

Radfahren macht gesünder, schafft gute Laune und baut Stress ab. Nicht nur in der Freizeit, denn gerade bei den täglichen Wegen verschafft der beherzte Tritt in die Pedale Zeitersparnis schont allein schon bei der Parkplatzsuche die Nerven und aktiviert das Herz-Kreislauf-System. Laut ADFC kommen Radfahrer bei einer Distanz von fünf Kilometern im Stadtverkehr schneller als alle anderen Verkehrsteilnehmer ans Ziel, mit dem E-Bike liegen sie sogar bis zu zehn Kilometer vorne. Die Gründe liegen also auf der Hand, warum es auch für immer mehr Arbeitgeber lohnenswert ist, ihren Mitarbeitern beim Umstieg auf das Fahrrad entgegenzukommen: Mehr Radfahren bedeutet weniger Krankheitstage und entspanntere, zufriedenere Mitarbeiter.

Beinahe selbstredend ist, dass die Cyclingworld Europe (15. bis 17. März 2024 in Düsseldorf) nicht nur das Angesagteste aus der Welt der Fahrräder und E-Bikes zeigt, sondern vor allem auch immer mehr Menschen in den Sattel bringen möchte. Neu ist allerdings, dass man ab diesem Jahr auch Unternehmen, Einrichtungen und Kommunen durch gezielte Maßnahmen beim „Umsatteln“ ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unterstützen wird. Hierzu Messe-Geschäftsführer Stefan Maly. „Alleine dadurch, dass man sich als Arbeitgeber dem Thema Fahrradfreundlichkeit nach innen und außen sichtbar offen gegenüber positioniert, erreicht man schon einen Mehrwert. Diese Aktion im Jahr 2024 ist auch für uns ein erster Schritt in diese Richtung. Für die Zukunft planen wir intensivere Maßnahmen und Kooperationsformen mit Unternehmen, Einrichtungen und Kommunen vorwiegend in NRW.“

Und das geht schon im Kleinen, denn Firmen können für ihre Mitarbeiter subventionierte Tickets erwerben und erhalten damit gleichzeitig die Chance, ein individuelles Sicherheitstraining mit Radsport-Olympiasieger Udo Hempel zu gewinnen. Hempel, der sich als Bahnrad-Bundestrainer bestens mit Trainingskursen, Motivation und Sicherheitsübungen auskennt, gibt mittlerweile auch professionelle Kurse für Jedermann. Trainiert werden vor allem die StVO, Fahrtechniken mit E-Bike oder Fahrrad, die Sensibilisierung für Gefahrensituationen oder das Bremsen und Beschleunigen auf diversen Untergründen. Schließlich ist ein sicheres Verhalten im Pendlerverkehr das A und O, und ein firmeninternes Training stärkt zudem sowohl den Teamgeist als auch den persönlichen Antrieb.

Und was wäre eine Messe ohne direkten Kontakt zu den Herstellern? Jeder hat andere Präferenzen, was das persönliche Zweirad anbelangt. So können sich die Mitarbeiter geeignete Tipps aus erster Hand zum persönlichen Lieblings-Bike holen, während sich die Arbeitgeber über mögliche Firmenangebote informieren können.

Last but not least bedankt sich die Cyclingworld bei den teilnehmenden Firmen, indem sie als „Fahrradfreundliche Unternehmen“ in einer eigenen Rubrik bei einer der wichtigsten Fahrradmessen in Europa namentlich aufgelistet werden.

Foto: kernpunkt.PR

19. Januar 2024

Weitere Beiträge zu diesen Themen

Zurück

Weitere Artikel zu Aktuelles

Abwechslungsreiche Sportevents im Stubaier Sommer 2024

mehr lesen >>

Zukunftsorientierte Jugendförderung beim TSG Dülmen: Fairness & Entwicklung

mehr lesen >>

Tennis: TC Blau-Weiß Dresden-Blasewitz verpasst Überraschung gegen Essen

mehr lesen >>

Superfoods zur Verbesserung der sportlichen Leistung

mehr lesen >>

BallsportARENA Dresden überträgt alle Spiele der Fußball-EM 2024 live

mehr lesen >>