Aktuelles

Crashers sind wieder im Rennen um Play-Off-Plätze

Wahnsinn, was die 441 Fans am Samstagabend im ersten Drittel im Eissportzentrum Chemnitz für ein Feuerwerk abgefackelt haben. Die Stimmung hat sich auf das Team übertragen. Und nach einem abtastenden ersten Drittel, 0:1 für die Berlin Blues, haben die Crashers Stufe zwei des Feuerwerks gezündet und die Blues mit 6 Toren innerhalb von 12 Minuten förmlich aus der Halle katapultiert. Im Schlussdrittel hieß es, Ergebnis verwalten und drei wichtige Play-Off-Punkte sammeln. Dass die Crashers heute gegen favorisierte Blues mit 7:3 gewinnen konnten (0:1; 6:0; 1:2), lag vor allem an einer geschlossen starken Teamleistung. Allen voran wirbelte der Block um Neuzugang Patrik Hunady sowie die beiden Youngster Weigandt und Braun die Blues an die Wand. Damit sind die Crashers wieder dran an den Play-Off-Plätzen.

"Wichtig ist es, dass die Mannschaft, so wie heute, an sich glaubt. Potential ist vorhanden. Auch nach dem Rückstand war Feuer in den Augen zu erkennen. Der Sieg heute Abend war eine Willensentscheidung. Tobias Rentzsch und Karsten Stiegler haben die Crashers zum Sieg geführt. Ich bin sehr stolz auf das Team" fasst Torsten Buschmann das Spiel zusammen.

Das nächste Spiel der Crashers ist auswärts beim Tabellenachten ESC Jonsdorf. Die Lausitzer zeigten gegen den aktuellen Ligaprimus FASS Berlin (0:2) und Serienmeister Niesky (6:9), dass man sie in dieser Saison nicht unterschätzen darf. Trotzdem planen die Crashers am kommenden Samstag drei Punkte mit nach Chemnitz zu nehmen. Unterstützt werden die Crashers beim Auswärtsspiel von ihrem Fanclub „United Chemnitz Crashers“, die einen Reisebus gechartert haben, um ihre Crashers zu begleiten.

13. November 2017

Weitere Beiträge zu diesen Themen

Zurück

Weitere Artikel zu Aktuelles

Decathlon Dresden: Planungen im Kugelhaus gehen voran

mehr lesen >>

Dritter Functional Business Campus

mehr lesen >>

MBC: Schwerstarbeit für den Nachwuchs

mehr lesen >>

Wie sich Casinospieler geistig und körperlich fit halten

mehr lesen >>

Dresdner Eislöwen: Offizielle Saisoneröffnung

mehr lesen >>