Aktuelles

Betrug in Online Casinos: Wie kann man sich schützen?

Die gute Nachricht ist, dass man nicht automatisch von Betrug in Online Casinos ausgehen muss. Es gibt sehr viele renommierte Anbieter, bei denen man als Spieler gut aufgehoben ist. Was diese kennzeichnet, und wie man sich vor den schwarzen Schafen der Branche schützen kann, soll dieser Artikel aufzeigen.

Lizensierte Online Casinos und geprüfte Spiele

Zunächst sollte man sich immer für einen Anbieter entscheiden, der über eine renommierte Glücksspiel Lizenz verfügt. Ideal sind Online Casinos, die eine europäische Lizenz erworben haben. Die meisten der besten und größten Anbieter sind von der Republik Malta lizensiert worden, einem vollwertigen Mitglied der Europäischen Union. Aber nicht nur Malta, sondern auch Großbritannien, Gibraltar und sogar Schleswig-Holstein sind für die Vergabe dieser angesehenen Lizenzen bekannt. Damit ist gewährleistet, dass es eine ordnungsgemäße Aufsicht und Kontrolle der jeweiligen Glücksspielanbieter gibt. Auf der Startseite des Casino erkennt man auf den ersten Blick diese Lizenzen, beispielsweise am berühmten MGA-Symbol („Malta Gaming Authority“). Die Lizenzen aus Curacao oder Panama dagegen haben hingegen einen wesentlich schlechteren Ruf. Neben der Lizenz sollte man auch noch darauf achten, dass das Online Casino faire und geprüfte Spiele bekannter Hersteller verwendet. Denn nur bei diesen kann man sich wirklich sicher sein, dass bei der Spielsoftware auch alles mit rechten Dingen zugeht. Zu den besten Providern von Online Glücksspielen gehören u.a. NetEnt, Microgaming und Playtech. Deren Games tragen die entsprechenden Gütesiegel und konnten bereits viele Auszeichnungen gewinnen. Von den Spielen weniger bekannter Hersteller sollte man im Zweifel lieber die Finger lassen.

Faire Auszahlungsquoten und Spielbedingungen

Online Spielautomaten mit einer Auszahlungsquote von unter 95 Prozent sollte man lieber meiden. Faire Anbieter haben die entsprechenden Quoten meist auf ihrer Seite veröffentlicht. Ohnehin sollte man auch nicht zu viel Geld bei Slots einsetzen, die man noch nicht wirklich richtig kennt bzw. versteht. Sollte man auf Dauer bei einem bestimmten Spiel kein Glück haben, dann ist auf jeden Fall ein Wechsel angebracht. Was nützen schließlich tolle Grafiken und Audio Effekte, wenn man nichts oder sehr wenig gewinnt? Auch kürzlich geknackte Jackpots sind besser zu meiden, denn diese benötigen in der Regel wieder eine bestimmte Zeit, um ordentlich anzuwachsen. Ein weiterer wichtiger Punkt sind faire Umsatzbedingungen für den Willkommensbonus. Die Online Casinos fordern jeweils einen recht unterschiedlich hohen Umsatz des Bonus, bevor überhaupt ausgezahlt werden kann. Als ziemlich fair kann eine 20 bis 35-fache Umsatzforderung angesehen werden, wobei sich diese Werte in der Regel auf Slots und kaum auf sonstige Spiele beziehen. Zu beachten sind also neben der Höhe des gewährten Bonus auch stets die Bonusbedingungen und die Fristen, über die man sich vorher im "Kleingedruckten" informieren sollte. Wenn ein Willkommensbonus mit unzumutbaren Freispiel-Forderungen verbunden ist, dann sollte man diesen lieber ablehnen oder gleich in einem anderen Online Casino spielen.

Ein paar Hinweise zum Zahlungsverkehr

Ein weiteres Gütesiegel für ein Online Casino sind die Zahlungsmethoden, die angeboten werden. Beispielsweise sind Online Casinos, die Ein- und Auszahlungen mit PayPal anbieten, als seriös zu betrachten, da der renommierte Zahlungsdienstleister auch auf seinen guten Ruf achtet, und daher nur mit ausgesuchten Partnern zusammenarbeitet. Gleiches trifft auch auf andere weltbekannte Zahlungsdienstleister wie Mastercard, Visa, Giropay, Soforteinzahlung oder Neteller zu. Generell sollte man aus Sicherheitsgründen nicht zu viel Geld in einem Online Casino aufbewahren. Dies gilt gleichermaßen für Glücksspiel Anbieter selbst als auch für die E-Wallets („elektronische Geldbörsen“) wie z. B. PayPal oder Skrill. Man weiß schließlich nie, wie lange es das Casino oder den Zahlungsdienstleister noch gibt. Auch könnten Konten zu Unrecht eingefroren oder gar gehackt werden, was jedoch zum Glück sehr selten vorkommt. Man sollte also immer nur so viel Geld online lassen, wie man für sein Spiel benötigt.

Keine Angst vor Betrug im Online Casino

Es gibt in einem renommierten Online Casino wie https://www.sportwette.net/casino/ also keine Gründe, immer nur Gespenster zu sehen. Diese namhaften Casinos haben es schließlich auch gar nicht nötig zu betrügen und würden darüber hinaus auch nicht ihren guten Ruf riskieren, da sie ohnehin auf lange Sicht die Gewinner sind. Vor allem diejenigen Spieler, die gerade eine völlig normale Pechsträhne haben, behaupten dann immer gern, dass es in dem Casino nicht mit rechten Dingen zugehen würde. Dass Angestellte des Casinos oder gar andere Spieler das Spiel manipulieren, ist nicht möglich, dafür sind die Software und der Zufallsgenerator zu „wasserdicht“ programmiert. Außerdem würde dies gegen die strengen Auflagen der jeweiligen Glücksspielkommission verstoßen, und kein angesehenes Online Casino würde es riskieren, die begehrte Glücksspiel-Lizenz wieder einzubüßen. Oft haben die Anbieter auch noch eine hauseigene Cyber-Security-Abteilung, die über faire Spiele wacht.

Muss man also generell Betrug in Online Casinos befürchten?

Es ist also in einem renommierten Online Casino mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit kein Betrug zu erwarten. Wenn man ganz auf Nummer sicher gehen will, kann man sich obendrein auch noch in Casino Foren oder auf diversen Websites mit Casino Reviews informieren. Eine gute Daumenregel ist ferner: Im Zweifel sollte man immer ein alteingesessenes Casino einem neueren, ein europäisches einem nichteuropäischem und ein größeres Casino einem kleineren vorziehen.

29. März 2019

Weitere Beiträge zu diesen Themen

Zurück

Weitere Artikel zu Aktuelles

Trendsportring Halle: Das erste Trendsportzentrum in Mitteldeutschland

mehr lesen >>

Hilfreiche Tipps und Tricks für die Leitung eines Sportvereins

mehr lesen >>

Spende macht’s möglich: Neuer Bolzplatz in Connewitz

mehr lesen >>

Sachsenlotto ist Partner des Ehrenamts

mehr lesen >>

Ein Japaner in Leipzig: Ryuga Fujita träumt von der Bundesliga

mehr lesen >>