Aktuelles

Bet-at-home-Aktie: Starke Zahlen für das erste Halbjahr 2017

Werbung bzw. Kooperation mit Anbieter

Zum Börsenschluss wird abgerechnet. Welche Aktien haben die Nase vorn? Welche Aktien mussten Verluste einfahren? Einer der größten Gewinner des aktuellen Aktienmarktes ist die Bet-at-home-Aktie.

Das erste Rekordquartal in diesem Jahr

Anleger des Bet-at-home-Anteilscheines dürfen sich freuen. Pünktlich zum Börsenschluss Mitte September legte die Aktie im direkten Vergleich zu anderen Index-Werten deutlich zu. Der zuletzt erreichte Wert entspricht einem Stand von 117,45 Euro. Damit konnte sich die Aktie am 12. September 2017 zum Vortag um stolze 5,62 Prozent verbessern. Mit diesem Trend knüpft die Bet-at-home-Aktie an eine Tendenz an, die sich schon über das ganze Jahr hinweg abzeichnet: es geht steil nach oben. Der Wettanbieter Bet-at-home von Online-Sportwetten und Online-Gaming verweist im ersten Halbjahr 2017 auf eine deutlich positive Entwicklung. Diesen Trend untermauert Bet-at-home-Vorstandsmitglied Michael Quatember: „Wir sind mit der Entwicklung der ersten sechs Monate zufrieden. Insbesondere das zweite Quartal aus 2017 geht als Rekordquartal in unsere Historie ein“. Optimistische Worte des Vorstandsmitglieds, die Quatember in einem Expertengespräch fand.

Investitionen für neue Marketingmaßnahmen

Auch die Aussichten für das gesamte Jahr 2017 sind sehr positiv. Der Bet-at-home-Mitarbeiter geht von einem weiteren Anstieg der Gaming- sowie Brutto-Wetterträge aus. In Zahlen ausgedrückt: es wird ein Plus von 144 Millionen erwartet. Das EBITDA wird nach aktuellem Stand der Dinge auf 34 bis 38 Millionen Euro geschätzt. Den Gewinn könnte das Sportwettenportal problemlos über die endgültige Höhe der Marketingaufwendungen regulieren. Von allen Einnahmen – so ist es aktuell geplant – werden etwa 30 Prozent der Gewinne in neue Marketingmaßnahmen investiert.

Rund 5 Euro für jede Aktie

Schon jetzt prognostizieren Experten, dass Bet-at-home bis zum Ende des Jahres 2017 auf ein EBITDA von über 37 Millionen verweisen kann. Dieses EBITDA kennzeichnet den einfachen Gewinn vor Abzug aller Zinsen, Abschreibungen auf Sachanlagen, Steuern sowie Abschreibungen auf immaterielle Vermögensgegenstände. Der Nettobetrag dürfte sich dementsprechend auf knapp 35 Millionen Euro belaufen. Im Umkehrschluss würde jede Aktie mit einem Wert von etwa 5 Euro berechnet werden.

Bestnoten in Vergleichen

Laut Expertenmeinungen kommt dieser Erfolg nicht von ungefähr. Im Gegenteil: für die Spezialisten von betrugstest.com ist die hohe Popularität eine logische Konsequenz. Vergleichsseiten wie betrugstest.com nehmen regelmäßig die verschiedensten Wettanbieter unter die Lupe. Hierbei werden Portale wie Bet-at-home auf Herz und Nieren getestet. Im Anschluss werden die Plus- und Minuspunkte der Anbieter beschrieben. Diese Auswertungen scheinen viele Wettspieler zu überzeugen.

Große Pläne für das Fußballjahr 2018

Auch das nächste Jahr bewertet der Wettanbieter schon jetzt zuversichtlich. Der Grund: die Fußball-Weltmeisterschaft in Russland steht bevor. Den Worten von Michael Quatember zufolge freut sich Bet-at-home schon jetzt sehr auf dieses Ereignis. Der Plan: „Wir möchten unseren Wachstumskurs im nächsten Jahr fortsetzen.“ Die Höhe des EBITDA ist zwar aktuell noch Zukunftsmusik. Doch die Ziele sind klar gesetzt. Derzeit geht der Sportwettenbetreiber davon aus, im Jahr 2018 die EBITDA-Marke von 40 Millionen Euro zu knacken.

Verschiedene Strategien für Sportwetten

Die Vorbereitungen für die WM in Russland laufen auf Hochtouren. Die herannahende Veranstaltung geht natürlich auch an Sportwettenbetreibern nicht spurlos vorüber. Dann steht es Fußballfans und anderen Glücksspielern frei, ihre Wetten auf verschiedene Bereiche zu platzieren. Beispielsweise haben Wettinteressenten die Möglichkeit, ihre Prognosen auf einzelne Spiele der Weltmeisterschaft zu setzen. Derzeit sind Glücksspieler gut beraten, die letzten Wetten für WM-Qualifikationsspiele abzugeben. Die Auswahl an Wetten ist groß: dieser Umfang ist eines der Erfolgsrezepte von Wettportalen wie Bet-at-home.

So sichern sich Sportwetter die besten Gewinnchancen

Wer aus den Wetten von Portalen wie Bet-at-home zur Fußball-Weltmeisterschaft in Russland besonders hohe Gewinne herausschlagen möchte, sollte in aller Regel kleinen Kombiwetten mit maximal drei Tipps oder Einzelwetten den Vorzug geben. Erfahrungsgemäß sollten Glücksspieler besonders auf die Formkurven sowie Besonderheiten einzelner Teams Acht geben. Insider empfehlen ebenfalls, die Tipps über Systemwetten wie „6 aus 4“ abzusichern. Über dieses Prinzip fallen die Gewinne zwar relativ gering aus. Im Gegenzug werden durch die Kalkulation jedoch Totalverluste vermieden. Zudem sind Sportwetten-Teilnehmer gut beraten, nicht auf Favoriten zu wetten. Da die meisten Spieler bei Sportwetten auf favorisierte Fußballmannschaften setzen, sind die Gewinnquoten im Erfolgsfall sehr gering. Lässt der Favorit hingegen dennoch Federn, fällt der Gewinn komplett aus. Verluste drohen ebenfalls, wenn die Favoriten-Teams Unentschieden spielen. Auch in diesem Fall sind die Gewinnchancen sehr gering.

Niemals das Maß verlieren

Außerdem raten Buchmacher an, stets in Maßen zu wetten. Wagen Sportwetter nach einigen Gewinnen größere Einsätze, ist das Verlustrisiko natürlich auch wesentlich höher. Deswegen gilt, auch bei mehreren oder größeren Gewinn niemals den Blick für die Realität zu verlieren. Wer zusätzlich auf Verdopplungsstrategien verzichtet und sich vor dem Setzen der Sportwetten auf Informationen oder Statistiken beruft, erhöht die Gewinnchancen bereits durch das richtige Wettverhalten. Fußballfans sollten auch bei ihrer Lieblingssportart bleiben. Denn es ist durchaus sinnvoll, nur auf die Sportarten zu wetten, bei denen man sich auskennt. Wer seine Einsätze zusätzlich geschickt verteilt, hat gute Karten für größere Gewinne. Deshalb raten Wettanbieter dazu, niemals das komplette Guthaben auf eine einzige Wette zu setzen. Außerdem sollten Sportwetter stets nur das Geld verwetten, das wirklich für das Glücksspiel übrig ist. Weitere Glücksspieltipps verweisen darauf, dass Livewetten zumeist geringe Gewinnquoten aufweisen. Auch Geduld zahlt sich bei Sportwetten aus. Erfahrungen zufolge ist die Auswahl an Sportwetten zu Wochenbeginn am geringsten. Deshalb sollte Glücksspieler abwarten, bis die passenden Wetten zur Wahl stehen. Dieser Aspekt ist bei der bevorstehenden Fußball-WM jedoch von untergeordneter Bedeutung. Denn bei Sportwetten sowie Fußball-Weltmeisterschaften gilt fast immer: nach dem Spiel ist vor dem Spiel.

Ein spannendes Jahr steht bevor

Werden Sportwettenanbieter wie Bet-at-home ihre Prognosen tatsächlich realisieren und 2018 die erhofften Gewinne einfahren? Fakt ist, dass sportliche Großereignisse wie die Fußball-WM viele Sportwetter dazu animieren, das eine oder andere Häkchen zu setzen. Sportfans, Buchmacher und Glücksspieler dürfen gespannt sein, welche Überraschungen das Fußballjahr 2018 bereithält. Letzten Prognosen zufolge gilt Gastgeber Russland als Geheimfavorit auf den nächsten WM-Titel.

21. Juli 2017

Weitere Beiträge zu diesen Themen

Zurück

Weitere Artikel zu Aktuelles

Nestler wird Hauptsponsor der Dresden Titans

mehr lesen >>

Terminhinweis: CrossDeLuxe Hindernislauf in Freital

mehr lesen >>

Solidsport wird exklusiver Streaming Partner des HVB

mehr lesen >>

Hochwassergeschädigte Vereine benötigen Hilfe - Solidarität gefordert

mehr lesen >>

Neue Trails, Touren und Bike-Pauschalen für den lake.bike-Somme

mehr lesen >>