Aktuelles

Academy Base in Weißenfels eingeweiht

Die Mitteldeutsche Basketball Academy hat sich infrastrukturell erweitert und somit die eigene Professionalisierung der Nachwuchsarbeit am Standort Weißenfels voran getrieben. So bezogen Spieler des NBBL- und JBBL-Teams sowie zwei Betreuer die frisch eingeweihte Academy Base in der Rosa-Luxemburg-Straße in der Saale-Stadt. Als neuen Meilenstein im Nachwuchskonzept konnte die MBA den langfristigen Plan eines gemeinschaftlichen Wohnens und Lebens der jungen Basketballtalente in Weißenfels durchsetzen. Die Academy Base stellt eine Anlaufstelle vor allem für begabte Jugendspieler dar, die von außerhalb kommen und somit in Mitteldeutschland die Perspektive einer professionellen Basketballausbildung genießen können. 

Doch nicht nur der Sport steht im Vordergrund, weiß MBA-Leiter Alexander Rolle: „Schon länger hatten wir dieses Zentrum geplant. Die Academy Base in der Heimatstadt der Wölfe ist eine deutliche, infrastrukturelle Verbesserung unserer Programms. Nicht nur spielen, sondern auch gemeinsam leben und lernen stehen im Fokus. Wir wollen jungen Talenten eine ganzheitliche Ausbildung mit hoher Lebens- und Trainingsqualität liefern. Jetzt können wir mit den Jungs einfacher und viel effizienter arbeiten. Bedanken wollen wir uns beim Fanclub des SYNTAINICS MBC, den Alphawölfen, die in den letzten Wochen und Monaten viel Arbeit in und um die MBA Base investiert haben“.

Insgesamt acht Personen haben ihr Quartier bezogen. Eric Bauroth (NBBL), Aleksej Andjelic (NBBL), Enio Ngjucaj (NBBL), Derik Bartel (NBBL), Benedikt Fösel (NBBL/FSJ), Felix Schwabe (JBBL), Toms Saraks (JBBL) und Nils Becker (FSJ) bilden die große Wohngemeinschaft in der Rosa-Luxemburg-Straße. Die beiden neuen FSJler, von denen sogar einer noch selbst das Trikot der Mitteldeutschen in der Nachwuchsbasketball Bundesliga überstreifen wird, sollen bei Tätigkeiten im Jugendtraining sowie im Büro des SYNTAINICS MBC wichtige Erfahrungen sammeln und den Spielern als Ansprechpartner zur Seite stehen.

Bei der Academy Base haltet es sich jedoch nicht nur um einen reinen Ort der Unterbringung. Vielmehr handelt es sich um einen Ort der Begegnung und des gemeinschaftlichen Wachsens. Neben den Schlafräumen bietet das Haus einen großen Ess- und Freizeitraum sowie einen großen Garten. Gut eingelebt und richtig wohl fühlt sich FSJler und zukünftiger NBBL-Spieler Benedikt Fösel: „Ich bin aus Bamberg nach Weißenfels gekommen, da mir das Nachwuchsprogramm und die Möglichkeit hinter die Kulissen zu schauen besonders zugesprochen haben. Wir Jungs hier halten schon jetzt zusammen und lernen immer besser als Gemeinschaft, als Einheit zu leben und zu lernen. Für die Teamchemie ist das einfach super.“

Da neben Basketball auch die schulische Ausbildung einen großen Anteil im Konzept der MBA einnimmt, besteht eine enge Kooperation mit dem Goethegymnasium und der Ökoweg-Schule, um eine ganzheitliche Entwicklung zu gewährleisten. Bildung abseits des Basketballparketts hat für das Nachwuchsprogramm der Mitteldeutschen einen ebenso hohen Stellenwert wie der Sport.

Auch Eric Bauroth, der als einer der Ersten ein Zimmer in der Rosa-Luxemburg-Straße bezog, berichtet: „Wir sind alle sehr beeindruckt vom Ergebnis und den Sponsoren sowie den freiwilligen Helfern sehr dankbar. Eine Aufgabenteilung sorgt dafür, dass bei uns Ordnung herrscht. Die Stimmung ist sehr entspannt zwischen uns. Als Gruppe zusammen zu leben zeigt einem, dass man nicht nur für sich selbst, sondern auch für andere Verantwortung trägt. Die MBA Base ist für uns der optimale Ort, um Basketball, Schule und Leben zu vereinen.“

23. August 2019

Weitere Beiträge zu diesen Themen

Zurück

Weitere Artikel zu Aktuelles

Dresden Titans mit Arbeitssieg über Iserlohn

mehr lesen >>

eSports und Blockchain: Hat das eine Zukunft?

mehr lesen >>

Weiterführung des Muldental-Triathlons gesichert

mehr lesen >>

Leipzig scheidet aus Pokalwettbewerb aus

mehr lesen >>

Sportwetten als Trend

mehr lesen >>