Aktuelles

80 Freiwillige unterstützen sächsische Sportvereine und Sportverbände

Mit Monatsbeginn September startet der neue Jahrgang an Freiwilligendienstleistenden, die sich im Rahmen eines Freiwilligen Sozialen Jahres (FSJ) oder eines Bundesfreiwilligendienstes (BFD) im sächsischen Sport engagieren. Insgesamt sind es 80 Freiwillige, die unsere Sportvereine und -verbände in den kommenden 24 Monaten in vielfältigen Einsatzbereichen unterstützen.

Das Freiwilligendienstjahr, egal ob FSJ oder BFD im Sport, ist ein besonderes Format bürgerschaftlichen Engagements. Es bietet nicht nur eine ideale Plattform für das persönliche Engagement, sondern gibt zugleich die Möglichkeit, sich aktiv im organisierten Sport einzubringen, dabei neue Erfahrungen und Kompetenzen zu sammeln sowie eigenes Wissen und eigene Erfahrungen an andere weiterzugeben. Als feste Größe innerhalb der Sportjugendarbeit werden die Freiwilligendienste bereits seit mehr als 15 Jahren von der Sportjugend Sachsen (SJS) entsprechend betreut.

"Freiwilligendienste im Sport können eine wertvolle Chance sein"

„Als Sportjugend engagieren wir uns in der Kinder- und Jugendarbeit im Sport sowohl mit jungen, als auch erfahreneren, älteren Menschen. Der Freiwilligendienst, egal ob Freiwilliges Soziales Jahr oder Bundesfreiwilligendienst, ist ein Bildungs- und Orientierungsjahr für Personen ab 16 Jahren“, erklärt Paul Werner, 1. Vorsitzender der Sportjugend Sachsen.

Und weiter: „Nicht zuletzt weil die persönliche Entwicklung der Freiwilligen im und durch Sport steht im Fokus unserer Arbeit steht, freut es uns, dass wir Jahr für Jahr Freiwillige für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen begeistern und dafür qualifizieren können. Denn Übungsleiterinnen und Übungsleiter sowie ehrenamtlich engagiertes Personal für den Kinder- und Jugendsport in unseren zahlreichen Vereinen werden dringend benötigt. Hierfür können auch die Freiwilligendienste im Sport eine wertvolle Chance sein.“

Vorrangig Aufgaben im Kinder- und Jugendbereich

Die Tätigkeitsbereiche der Freiwilligendienstleistenden erstrecken sich über verschiedenste Einsatzstellen im organisierten sächsischen Sport und unterstützen dort vorrangig jeweils bei den Aufgaben im Kinder- und Jugendbereich. Dabei reicht das Aufgabenspektrum von der Betreuung von Sport- und Übungsgruppen über die Organisation von Veranstaltungen bis hin zur Unterstützung bei der Verwaltung sowie der Pflege und dem Erhalt von Sportstätten. Dies kann insbesondere nach deren pandemiebedingter Schließung erheblich zu einer Wiederbelebung des Sportbetriebes beitragen.

Zudem können die Freiwilligendienstleistenden im Verlauf des Jahres sportfachliche Qualifikationen erwerben – sich beispielsweise zum bzw. zur lizenzierten Übungsleiter*in, Jugendleiter oder Vereinsmanager ausbilden lassen oder interessante Seminarangebote in gesellschaftspolitischen Bereichen wahrnehmen. Als Träger der Freiwilligendienste im Sport im Freistaat begleitet wird der Jahrgang 2022/23 von der Jugendorganisation des Landessportbundes Sachsen, der Sportjugend Sachsen.

Weitere Informationen zu den Freiwilligendiensten im Sport finden Sie unter der entsprechenden Rubrik der Webseite www.sportjugend-sachsen.de.

02. September 2022

Weitere Beiträge zu diesen Themen

Zurück

Weitere Artikel zu Aktuelles

Landessportbünde fordern Deckelung der Energiekosten für Sportvereine

mehr lesen >>

Sächsischer Sportler und Nachwuchssportler des Jahres 2021 geehrt

mehr lesen >>

Ausstellung des Sportmuseums Leipzig eröffnet

mehr lesen >>

Geldanlagen mit Nervenkitzel

mehr lesen >>

SC Markranstädt gewinnt gegen Thüringer HC II mit 30:26

mehr lesen >>