Vereinsvorstellungen

Wintersportverein Grüna

Große Sprünge in Grüna

Große Sprünge in Grüna

Wintersport hat in Grüna eine lange Tradition. Bereits 1925 wurde die erste Naturschanze erbaut und besprungen. Anfang der 1930er Jahre wurde von eifrigen Sportfreunden auch der erste Holzanlaufturm erbaut, um größere Weiten zu erzielen. 1948 gründete sich dann die Sparte Ski innerhalb der Sportgemeinschaft Grüna. Der damalige Gründungsort im Gasthof von Paul Hergert wird heute noch als Vereinszimmer genutzt. 1953 begann die umbenannte BSG Motor Grüna erneut mit einem Schanzenneubau. Diese wurde im Februar 1956 eingeweiht. Mit einem großen Jubiläumsspringen mit mehr als 50 Teilnehmern wurde in diesem Jahr das Jubiläum „60 Jahre Gussgrundschanze“ begangen. Ein großer Fortschritt war 1966 das Belegen der Schanze mit Kunststoffmatten, so dass ab diesem Zeitpunkt auch ohne Schnee gesprungen werden konnte. Kurz vor der politischen Wende wurde der Holzturm der großen Gußgrundschanze abgerissen und in einer spektakulären Hubschrauberaktion durch eine wetterbeständige neue Stahlkonstruktion ersetzt. Später entstanden dann zwei kleinere Schanzen um dem Nachwuchs das Heranführen an den Sport zu erleichtern. Vor vier Jahren wurde dann noch eine Minischanze erbaut, um dem Trend, immer früher mit dem Sport zu beginnen, Rechnung tragen zu können.

Derzeit sind im Wintersportverein Grüna ca. 30 Springerinnen und Springer zwischen fünf und 52 Jahren aktiv. Der Schanzenkomplex im Grünaer Gussgrund - umgeben vom Rabensteiner Wald - zählt zu Sachsens schönsten Anlagen. Insgesamt vier Schanzen stehen den Springern zur Verfügung, von der kleinsten K5-Schanze für die Anfänger bis zur imposanten K39-Meter-Schanze, der Gußgrundschanze. Die Springerinnen und Springer fangen natürlich nicht gleich mit Sprüngen von den Schanzen an. Sie werden durch sieben erfahrene ehrenamtliche Trainer behutsam an den Sport und die Materialien herangeführt und können sich meist bereits nach kurzer Übungszeit über die ersten Sprünge freuen. Auch für die jüngsten Springer gibt es kleine Wettkämpfe (Miniskifliegen), wo die ersten Erfolge mit strahlenden Augen auf die errungenen Pokale und Medaillen gefeiert werden. Neben dem Sprungtraining wird beim WSV Grüna aber auch eine vielseitige athletische Ausbildung angeboten sowie das Inlinerfahren und der Umgang mit den Langlaufski geübt. Unter den Sportlern gibt es einen starken Zusammenhalt, der auch in den gemeinsamen Trainingslagern und Ausflügen zur Geltung kommt. Besondere Erfolge hat der WSV Grüna auch im Bereich des Mädchen-Skispringens vorzuweisen. In keinem anderen Verein trainieren so viele Mädchen wie in Grüna. In den letzten Jahren konnten mehrere Sportler/innen an die Bundesstützpunkte in Oberwiesenthal und Klingenthal delegiert werden und errangen bei nationalen und internationalen Wettkämpfen vordere Platzierungen.

Anerkennung gab es 2016 auch von offizieller Seite: Bei der diesjährigen Sächsischen Sportgala am 9. Januar 2016 in Dresden wurde der Wintersportverein Grüna mit der Sächsischen Sportkrone und dem Nachwuchsförderpreis des Landessportbundes Sachsen in Höhe von 2.500 Euro ausgezeichnet. Dies ist die höchste Auszeichnung im Breitensportbereich. In den letzten Jahren wurde der WSV Grüna zudem mehrfach vom Skiverband Sachsen als Talentestützpunkt des Jahres im Bereich Skisprung ausgezeichnet. Mittlerweile ist auch der Deutsche Skiverband auf den Verein aufmerksam geworden und richtete im November einen Projekttag zur Nachwuchsgewinnung in Grüna aus.

Kontaktdaten des Vereins

Wintersportverein Grüna e.V.
Dorfstraße 153, 09224 Chemnitz/Grüna
www.wsv-gruena.de

Foto: Wintersportverein Grüna e.V.

10. Februar 2017

Weitere Beiträge zu diesen Themen

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Weitere Vereinsvorstellungen

Dresdner Bogenschützenverein

mehr lesen >>

Parkour in Chemnitz - IF Urban Sports

mehr lesen >>

Einheit Stompers Halle

mehr lesen >>

Rugby Legion Magdeburg

mehr lesen >>

Leipziger Seesportclub

mehr lesen >>