Vereinsvorstellungen

Turbine Halle

Mehrspartenverein im Aufwind

Turbine Halle e.V.

Auf einer der vielleicht schönsten Sportanlagen der Stadt, auf dem „Felsen“ oberhalb der Saale und inmitten des Stadtviertels „Giebichenstein“ gelegen, befindet sich die Heimstätte des Vereins „Turbine Halle“. Hier sind mit den Fußballern und Leichtathleten die beiden größten Abteilungen des 930 Mitglieder zählenden Vereins zu Hause. Vor allem die lange Tradition der Fußballabteilung, zu der heute über 300 Mitglieder in vier Herren- und 11 Nachwuchsmannschaften zählen, sorgt dafür, den Namen „Turbine“ zuerst mit den blau-weißen Kickern in Verbindung zu bringen. Denn nur zwei Jahre nach seiner Gründung im Jahr 1950 errang Turbine Halle die DDR-Fußballmeisterschaft 1951/52 und ist somit bis heute der einzige Fußballmeister der Saalestadt.

Nach Jahren des sportliche Niederganges nach der Wende geht es für Turbines Fußballer vor allem im Nachwuchsbereich seit der Jahrtausendwende endlich und stetig wieder bergauf. Die Anzahl der aktiven Kinder und Jugendlichen hat sich seitdem nahezu verdoppelt und mit vier Mannschaften wird man in der Saison 2017/2018 auf Landesebene vertreten sein. Seit dem Wiederaufstieg im Jahr 2009 spielen auch die Herrenteams wieder in der Landesklasse Sachsen-Anhalt, während die 1. und 2. Mannschaft auf Stadtebene das Niveau mitbestimmen. Leider stand den zahlreichen Mannschaften bisher nur ein Rasenplatz zur Verfügung, während der über 60 Jahre alte Hartplatz verschlissen und häufig kaum noch nutzbar ist. Doch in diesem Jahr wird sich auf dem Turbine-Sportplatz auch hier endlich etwas tun und die Sportinfrastruktur deutlich verbessern. Dank der Fördermittel des Landes Sachsen-Anhalt und der Stadt Halle erfolgt im Spätsommer der Bau eines neuen Kunstrasenplatzes, was die Bedingungen deutlich verbessern wird. Auch die Vereinsmitglieder haben mit großer Unterstützung des Fördervereins Turbine Halle einen großartigen Beitrag für das Erreichen ihres Zieles beigetragen: Innerhalb von nur zwei Jahren sammelten sie knapp 100.000 Euro, die als Eigenmittel ebenfalls zur Finanzierung des Projektes beitrugen. Als positiver Nebeneffekt explodierte durch zahlreiche Veranstaltungen, Aktionen und Aktivitäten gleich auch das Vereinsleben. Nicht zuletzt trug auch die Wiedereröffnung der Vereinsgaststätte „Felsenblick“ im Jahr 2015 dazu bei, dass sich nicht nur Sportler, sondern auch Eltern und Gäste auf der Terrasse mit dem herrlichen Blick in Richtung Petersberg wohlfühlen können.

Auf der im Jahr 2000 komplett umgebauten und nationalen Wettkampfansprüchen genügenden Anlage trainieren neben den Fußballern über 250 Leichtathleten im Landesleistungsstützpunkt des Landes Sachsen-Anhalt. Es sind vor allem die 170 Kinder und Jugendlichen, die erfolgreich sind. 13 Gold-, 10 Silber- und 15 Bronzemedaillen holten Turbines Leichtathleten in verschiedenen Disziplinen zu den Landesmeisterschaften 2016. Wie in allen anderen Abteilungen steht auch hier das Ehrenamt im Vordergrund. Ohne die zahlreichen ehrenamtlichen Helfer, Trainer und Übungsleiter wäre der gesamte Sportbetrieb wohl nicht zu stemmen. Dies gilt vor allem für die mit knapp über 100 Mitgliedern zwar nicht größte, aber national und international erfolgreichste Abteilung: Die Speedskater. Sie bestimmen schon seit Jahren das Leistungsniveau in Deutschland mit. Hervorgegangen ist diese Sportart aus dem Rollschuhlaufen. Mit der Einführung des Inlineskates im Jahr 1995 wandelte sich die Sportart und aus dem Rollschnelllaufen wurde das heutige Speedskating. 60 Kinder und Jugendliche und 40 Erwachsene sind derzeit auf Rollen unterwegs. In den letzten Jahren konnten die Speedskater zahlreiche Erfolge erringen und den Abstand zu den Leistungszentren in Deutschland verringern. Mit Tina Strüver gewann 2003 erstmals eine Skaterin zwei EM-Bronzemedaillen im Speedskating. In den Jahren 2005 und 2008 folgte Staffelgold durch Tina Strüver bei der Europameisterschaft. Ihr machte es Carolin Rost nach, die bei der Junioren-Europameisterschaft zwei Gold- und Silbermedaillen erringen konnte. Und im Juni 2017 errang Helene Milling bei den Europameisterschaften mit der Junioren-A-Staffel die Bronzemedaille

Kontaktdaten des Vereins

Turbine Halle e.V.
Zum Saaleblick 11/12, 06114 Halle (Saale)
www.turbinehalle.de

Angebote: Aerobic, Badminton, Faustball, Fußball, Gesundheits- und Rehabilitationssport, Gymnastik, Leichtathletik, Speedskating, Tischtennis

Fotos: Turbine Halle e.V.

02. Januar 2018

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Weitere Vereinsvorstellungen

Kumgang-Dresden

mehr lesen >>

New Headz on the Block

mehr lesen >>

USV Halle Panther

mehr lesen >>

Integrative Sport- und Bildungsförderung Chemnitz

mehr lesen >>

Ringen beim KFC Leipzig

mehr lesen >>